Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Lucas di Grassi

Lucas di Grassi Foto: xpb

Lucas di Grassi geht 2010 mit Virgin Racing in seine erste Formel 1-Saison. Mit Erfolgen in der Nachwuchsserie GP2 konnte der Brasilianer auf sich aufmerksam machen.

Wie die meisten Rennfahrer liegen die Wurzeln von Lucas di Grassi im Kartsport. Kaum war das Talent aus Sao Paulo 18 Jahre alt geworden ging es auch schon in die erste Monoposto-Klasse. Mit der brasilianischen Formel Renault knüpfte Di Grassi schon früh erste Beziehungen mit dem französischen Autohersteller. Seine erste Saison beendete er gleich als Vizechampion.

Es folgten drei Jahre in verschiedenen Formel 3-Serien. Den krönenden Abschluss fand diese Phase mit dem dritten Platz in der Formel 3-Euroserie für Manor Motorsport. Dabei musste er sich nur Meister Lewis Hamilton und Adrian Sutil geschlagen geben. Bekannte Namen wie Sebastian Vettel oder Paul di Resta konnte er dagegen hinter sich lassen. Damals konnte sich Di Grassi wohl noch nicht ausmalen, dass er mit Manor fünf Jahre später in die Formel 1 einsteigen sollte.

Zuvor musste er aber noch den harten Gang durch die GP2 antreten. In seinem ersten Jahr mit dem Team Durango lief es nicht wie geplant. Doch mit dem Spitzenteam von ART ging es nur ein Jahr später schon deutlich bergauf. Der Mann aus Sao Pailo wurde 2007 nur von Timo Glock geschlagen, der anschließend den Weg in die Formel 1 fand. Trotz vieler Gerüchte konnte Di Grassi erst zwei Jahre später folgen, in denen er die GP2-Saison jeweils als Dritter abschloss.

Seine ersten Schritte in der Formel 1 machte der junge Brasilianer 2008 bei einem Test für Honda. Dabei lag Di Grassi auf Anhieb nur eine halbe Sekunde hinter Stammpilot Jenson Button, was Renault dazu bewog, dem Youngster einen Vertrag als Testfahrer anzubieten. 2010 sollte es dann endlich mit dem Platz in einem Stammcockpit klappen. An der Seite seines alten GP2-Rivalen Timo Glock wird Di Grassi für den Neuling Virgin Racing antreten.

Formel E London 2016 Buemi gewinnt Titel-Krimi
Formel E Putrajaya 2015 Di Grassi siegt im Malaysia-Chaos
Formel E - Show-Run auf dem Las Vegas Strip Formel E - Show-Run auf dem Las Vegas Strip
Fahrer-Noten 2010 Das große Jahreszeugnis der Formel 1-Piloten
Fahrer-Noten Abu Dhabi Schlechtes Zeugnis für Ferrari
GP Abu Dhabi - Rennen Sebastian Vettel ist Formel 1- Weltmeister
F1 GP Abu Dhabi - Rennen Sebastian Vettel ist Formel 1- Weltmeister
GP Abu Dhabi - Qualifying Vettel vor Hamilton und Alonso auf Pole
GP Abu Dhabi - Training 3 Vier WM-Kandidaten an der Spitze
GP Abu Dhabi - Training 2 Lewis Hamilton setzt sich an die Spitze