Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Marco Wittmann

Marco Wittmann ist ein deutscher Rennfahrer, der seit der Saison 2013 in der DTM für BMW an den Start geht. Wir stellen Ihnen den Youngster etwas genauer vor.

Mit sechs Jahren absolvierte Marco Wittmann die ersten motorsportlichen Gehversuche. Schon im Kart war der Youngster ein Durchstarter. 2004 gewann er die deutsche Junior-Meisterschaft. Kaum war er volljährig folgte der Wechsel in die Formel-Klassen.

Der Einstieg in die großen Autos gelang 2007 in der Formel BMW. Die Beziehung mit dem bayerischen Autobauer begann somit schon früh. Am Ende stand für den jungen Rookie immerhin ein fünfter Gesamtplatz. Das zweite Jahr in der deutschen Formel BMW schloss Wittmann immerhin als Vizemeister ab. Nur der spätere Sauber-Formel 1-Pilot Esteban Gutierrez sammelte mehr Punkte.

Wittmann fährt drei Jahre Formel 3

Nach zwei Jahren in der Formel BMW Einsteigerserie wechselte der Yougster 2009 in die internationale Formel 3 Euroserie. Doch als Rookie konnte der damalige Mücke-Pilot bei den Großen nicht überzeugen. Am Ende belegte der Umsteiger nur Rang 16 im Gesamtklassement.

Für seine zweite Saison wechselte Wittmann von Mücke zum Signature-Team und schon lief es besser. Mit neun Podiumsplätzen wurde der Deutsche am Ende Vizemeister. Nur Teamkollege Edoardo Mortara, der später bei Audi in die DTM einstieg, war noch besser. Wittmann konnte allerdings so talentierte Namen wie Valtteri Bottas, Roberto Merhi oder Antonio Felix da Costa hinter sich lassen.

Im dritten Formel 3-Jahr peilte Wittmann eigentlich den Titel an. Mortara war in die DTM gewechselt. Doch gegen Merhi hatte er dieses Mal keine Chance. Am Ende blieb wieder nur der zweite Platz in der Meisterschaft.

DTM-Einstieg bei BMW mit Verzögerung

Nach drei Jahren in der Formel 3 Euroserie war es Zeit für einen Wechsel. Doch beim BMW DTM-Team waren schon alle Cockpits besetzt. Als Testfahrer durfte Wittmann immerhin erste Tourenwagen-Luft schnuppern. Mit Einsätzen im BMW Z4 GT3 in der VLN und beim 24 Stunden-Rennen am Nürburgring hielt sich der geborene Fürther fit.

Als BMW zur Saison 2013 entschied, zwei weitere Autos in der DTM einzusetzen, war die Zeit von Marco Wittmann endlich gekommen, die große Rennsport-Bühne zu betreten. Mit Teamkollege Timo Glock bekam der Youngster Konkurrenz auf Formel 1-Niveau. Doch das Talent schlug sich mehr als beachtlich. Mit Platz 2 im dritten Rennen in Spielberg gab es den ersten Podiumsplatz. Am Ende des Jahres landete Wittmann auf Rang 8 in der Fahrerwertung - eine Position vor Teamkollege Glock.

Vor dem zweiten DTM-Jahr wechselte der Nachwuchsmann das Team von MTEK ging es zur hausinternen Konkurrenz von RMG. Dort bekam es Wittmann mit Rookie Maxime Martin zu tun. Das hinderte ihn nicht daran, in der Saison 2014 zu seinem ersten DTM-Meistertitel zu fahren. Insgesamt 156 Punkte standen nach dem Finalrennen in Hockenheim auf seinem Konto. Vier Rennen konnte der Franke gewinnen. Ob er seinen Erfolg auch 2015 wiederholen kann?

(Stand: 04/2015)

BMW M4 DTM Champion Edition Sondermodell zum Wittmann-Titel
DTM Nürburgring Wittmann auf dem Weg zum Titel
DTM Spielberg 2016 BMW dominiert am Red Bull Ring