Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
2 Tests und Fahrberichte
Quelle Beurteilung
8/10 Punkte Mercedes SLR Roadster: Auf in den Dampf

Spontan losgetretene 780 Nm geben im Dragster-Cabrio Rauchzeichen. Der Geruch von verbranntem Geld? Der Mercedes SLR McLaren Roadster kostet eine halbe Million Euro. Viel Kohle für Kohlenstoff.

9/10 Punkte Mercedes SLR McLaren im Supertest: Jede Menge Kohle

Das Kürzel SLR steht traditionell für die Begriffe "sportlich", "leicht" und "Rennsport" – eine hohe Bürde für den 435.000 Euro teuren Mercedes von McLaren, dessen Substanz überwiegend aus Kohlefaser besteht.

About Mercedes SLR

Der Mercedes SLR wurde von 2004 bis 2009 im englischen Woking und Porthmouth von McLaren produziert.

Der Supersportwagen mit nach oben öffnenden Flügeltüren beziehungsweise Schmetterlingstüren, sollte sich an das Design des Uhlenhaut-Coupé aus den 50er Jahren anlehnen. Vom Mercedes SLR gab es lediglich eine limitierte Auflage von 3.500 Exemplaren. Angetrieben wurde der Mercedes SLR, den es als Roadster und als Coupé gab, von einem 5,4-Liter V8-Motor, der eine Leistung von 626 PS erbrachte. Das maximale Drehmoment lag bei 780 Nm, den Spurt von Null auf 100 km/h absolvierte der Mercedes SLR in 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 334 km/h.

Ein technisches Highlight ist unter anderem der verstellbare Heckspoiler, der auch als Luftbremse den Supersportler adäquat einbremsten soll. Neben einer veredelten Version von Tuner Brabus, das Modell kommt auf 661 PS und 340 km/h Höchstgeschwindigkeit, gibt es auch ein Sondermodell. Der Mercedes SLR 722 verfügt über eine Leistung von 650 PS, die V-max liegt bei 337 km/h.