6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Mille Miglia

Mille Miglia 2010 - Ein Oldtimer fährt durch eine italienische Nebenstraße Foto: Hans-Dieter Seufert

Die Mille Miglia gilt als die „Mutter aller Autorennen“ und wurde von 1927 bis 1957 ausgefahren. Ein schwerer Unfall mit mehreren Todesopfern beendete vorerst die Mille Miglia. 1977 wurde sie unter dem Namen Mille Miglia Storica als Gleichmäßigkeitsfahrt wiederbelebt.

Start und Ziel der Mille Miglia ist traditionellerweise Brescia in der Lombardei. Hier wurde der erste Große Preis von Italien ausgetragen. Als dieser 1922 auf den neu errichteten Kurs in Monza wechselte, riefen Motorsport-Enthusiasten des Brescia Automobile Club die Mille Miglia ins Leben, die 1927 zum ersten Mal ausgefahren wurde. Zu den Initiatoren gehören einige junge Rennfahrer wie Franco Mazzotti Bianchelli, Graf Aymo Maggi di Gradella und das Parlaments-Mitglied Alfredo Giarratana.

Das erste Rennen über 1.628 Kilometer gewannen Ferdinando Minoia und Giuseppe Morandi auf OM (Officine Meccaniche) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 77,238 km/h. Seither ist die Startnummer "1" für einen OM reserviert. Schon drei Jahre später betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit mehr als 100 km/h. Den ewigen Rekord stellten 1940 Huschke von Hanstein und Walter Bäumer mit 166,69 km/h auf einem BMW 328 Touring Coupé auf. Wendepunkt des dreitägigen Oldtimerrennens ist Rom, wo ungefähr die Hälfte der insgesamt 1.000 Meilen - rund 1.600 Kilometer - erreicht ist.