Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Dakar

Zweiter Etappensieg für Sainz

Foto: VW 13 Bilder

Das VW-Team setzt die bisherige Dominanz bei der Rallye Dakar fort. Auf der 325 Kilometer langen Etappe von Quarzazate nach Tan Tan (Marokko) baute der Spanier Carlos Sainz seinen Vorsprung weiter aus. Jutta Kleinschmidt kam im  BMW auch am fünften Tag nicht richtig in Tritt.

10.01.2007

Lange sah es auf dem Weg nach Tan Tan nach einem Erfolg von BMW-Fahrer Guerlain Chicherit aus, der am zweiten und dritten Kontrollpunkt die besten Zwischenzeiten vorzuweisen hatte, doch am Ende verlor Chicherit die Etappe wegen eines Reifenschadens und der Tagessieger auf den 325 Kilometerrn durchs Atlas-Gebirge hieß Carlos Sainz.

Der Spanier kam mit Beifahrer Michel Périn nach 3:36,39 Minuten ins Ziel und verwies Mitsubishi-Mann Stéphane Peterhansel um knappe 30 Sekunden auf Rang zwei. Sainz baute seine Gesamtführung auf 3:36 Minuten aus, denn der zweitplatzierte Teamkollege Giniel de Villiers kam mit Copilot Dirk von Zitzewitz auf der fünften Etappe mit 1:41 Minuten Rückstand als Dritter ins Ziel. Peterhansel schob sich durch seine gute Vorstellung vom neunten auf den siebten Gesamtrang nach vorn.

Kleinschmidt verliert 26 Minuten

BMW-Mann Chicherit beendete die Etappe als Sechster und belegt auch den sechsten Platz in der Gesamtwertung. Jutta Kleinschmidt verlor dagegen erneut über 26 Minuten. Kleinschmidt traf mit ihrem X3 im Staub eines Vordermanns nach 18 Kilometern einen Stein, der nicht nur die Felge, sondern auch die Bremsleitung zerschlug. Die Tages-20. liegt mit fast drei Stunden Rückstand auf dem 20. Gesamtrang.

Einen schwachen Tag erlebte auch der gestrige Tagessieger Jean-Louis Schlesser, der ebenfalls durch Reifenschäden 17 Minuten auf Sainz verlor und lediglich als 13. in Tan Tan einlief. Schlesser liegt nun auf Platz neun.

Auf den extrem steinigen Routen an den Ausläufern des Atlasgebirges schlitzten sich einige Fahrer gleich reihenweise die Gummis auf. So wechselte Hirosho Masuoka (Mitubishi) gleich drei Mal, für die VW-Wasserträger Ari Vatanen und Mark Miller gilt das gleiche. Auch Vorjahressieger Luc Alphand musste mit seinem Pajero einmal zum Radwechsel stoppen, ebenso wie der drittplatzierte Carlos Souza im VW Touareg.

Gesamtergebnis

Eurosport zeigt eine Zusammenfassung der fünften Etappe um 22:00 Uhr und Wiederholungen um 00:45 Uhr sowie am Donnerstagmorgen um 08:30 Uhr.

Am Donnerstag (11.1.) brechen die Teilnehmer zur ersten Marathon-Etappe auf. Die Tour führt von Tan Tan nach Zouérat. Die Rallye lässt Marokko hinter sich und wechselt nach Mauretanien. Mit 817 Gesamtkilometern ist die sechste Etappe die längste der gesamten Rallye.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden