Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari

Montezemolo zertrümmerte TV

Foto: Ferrari 61 Bilder

Ferrari-Pilot Felipe Massa trauert noch immer dem hauchdünn verpassten WM-Titel in der Formel 1 nach. Fiat-Präsident Luca di Montezemolo zertrümmerte zu Hause sogar einen Fernsehapparat.

10.11.2008

"Um die Wahrheit zu sagen, ich habe meinen Fernseher zerstört", zitierten mehrere italienische Zeitungen di Montezemolo am Sonntag (9.11.). "Wenn so ein Apparat kaputtgeht, macht das einen Riesenkrach. Meine Tochter war in einem Nebenzimmer und hat einen Riesenschreck bekommen." Der Italiener sagte am Rand des Ferrari-Weltfinales in Mugello: "Zum Glück hatten wir noch einen anderen Fernseher laufen, so das ich die Siegerehrung sehen konnte. Die habe ich sehr genossen."

Massa räumte indes bei einem großen Galadinner am Samstagabend ein, dass ihn die entgangene Fahrer-Weltmeisterschaft noch immer beschäftige. "Das war hart, muss ich schon sagen. Denn plötzlich schien es möglich zu sein, zumindest in diesem Moment", sagte der Brasilianer. Massa hatte trotz seines souveränen Sieges beim Großen Preis von Brasilien am vergangenen Sonntag die Fahrer-WM um einen Punkt verpasst. McLaren-Mercedes-Rivale Lewis Hamilton reichte ein fünfter Platz zum Titeltriumph. Der Brite konnte im Regen erst in der letzten Kurve den vor ihm liegenden Timo Glock überholen.

Schumi: Lob für Massa

Rekord-Weltmeister Michael Schumacher lobte seinen früheren Teamkollegen. "Felipe fuhr eine grandiose Saison. Er hat gezeigt, wie stark er in der Qualifikation und im Rennen ist. Es tut mir leid, dass er die WM um einen Punkt verpasst hat." Verständnis zeigte der Kerpener auch für den entthronten finnischen Titelverteidiger Kimi Räikkönen, der Gesamtdritter wurde.

"Manchmal passieren Dinge, weil sie so passieren sollen", sagte Massa. "Natürlich entscheidet sich eine Meisterschaft in 18 Rennen und nicht in einer Kurve." Dies habe ihm als Erfahrung gedient. "Daran kann man wachsen, dann muss man nach vorne schauen", erklärte der 27 Jahre alte Vize-Champion. "Ich bin trotzdem stolz. Natürlich wäre es fantastisch gewesen, die WM zu gewinnen." Er sei aber auch so sehr glücklich über die Saison.

Neuer Titel, neues Modell

Schumacher traf sich bei den "Finali Mondiali" mit seinen alten Weggefährten. "Nach der Aufregung vom vergangenen Wochenende hatten wir viel zu bereden, und ich habe mich natürlich besonders darauf gefreut, Felipe zu sehen und mit ihm das Rennen zu bequatschen", sagte der Ferrari-Berater. Am Abend sei er mit Massa, Testpilot Luca Badoer "und den ganzen Jungs" ausgegangen. "Es war genauso wie immer: großer Spaß", versicherte der siebenfache Champion am Sonntag auf seiner Homepage.

Ferrari präsentierte aus Anlass des zum 16. Mal gewonnenen Konstrukteurstitels ein neues Modell in Mugello: Der 16M Scuderia Spider ist die Cabrio-Version des 430 Scuderia.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden