Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Indy 500

Danica Patrick verpasst knapp die Sensation

Foto: giw

Das 500 Meilenrennen von Indianapolis erlebte eine Premiere: Erstmals führte eine Frau das Rennen an. Danica Patrick wurde am Ende Vierte. Der Sieg ging an den Engländer Dan Wheldon. Er ist der erste britische Sieger seit 1966.

30.05.2005

Sie hat das berühmteste Autorennen der Welt zwar nicht gewonnen, doch sie durfte sich trotzdem als Siegerin fühlen. Als erste Frau lag Danica Patrick bei den Indy 500 kurz vor
Schluss in Führung und wurde am Ende immerhin noch Vierte. Im legendären "Nudeltopf" von Indianapolis gewann Dan Wheldon als erster Brite nach Graham Hill im Jahr 1966 den Motorsport-Klassiker. "Ein Traum ist wahr geworden", sagte der Sieger und nahm immer wieder einen kräftigen Schluck Milch aus der Flasche.

Traditionell feiert der Indy-500-Gewinner seinen Triumph bei dem seit 1911 ausgetragenen Rennen mit Milch statt mit Champagner. "Seit ich ein Kind bin, liebe ich dieses Rennen. Das ist ein sehr emotionaler Moment für mich", sagte Wheldon nach den 200 Runden und verdrückte ein paar Tränen.

Nachdem Sam Hornish nach 77 Führungsrunden in die Begrenzung krachte und Wheldons Andretti-Team den schnellsten Boxenstopp erledigte, übernahm der vom 16. Startplatz ins Rennen gegangene Wheldon erstmals die Führung. Er gewann unter gelber Flagge, denn zwei Runden vor Schluss verabschiedete sich Champcar-Meister Sébastien Bourdais in die Mauer.

Nicht mehr genug Sprit

"Richtig stolz" war Danica Patrick. Die 23-Jährige war erst die vierte Frau, die ihr Glück in Indianapolis versuchte. "Eine Sekunde lang dachte ich, wir schaffen es", sagte sie. Patrick hatte Glück, als sie den Wagen von Tomas Enge rammte. Sie musste lediglich den Frontflügel wechseln lassen. In der 56. Runde übernahm sie erstmals kurz die Führung.

In Runde 194 des turbulenten Rennens vor knapp 300.000 Zuschauern wurde die hübsche Rennfahrerin von Wheldon überholt. Ihr Renningenieur hatte sie über Funk zum Spritsparen aufgefordert. "Es ist großartig, was wir da geschafft haben", sagte Patrick im Ziel. Als beste Frau stand bisher Janet Guthrie in den Geschichtsbüchern der legendären Indy 500. Sie war 1978 Neunte geworden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Beliebte Artikel Powell beim Indy 500
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden