Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Liedolsheim

Endspurt für die ams-Kartjunioren

Foto: Motorsport XL 11 Bilder

Am vergangenen Wochenende (26.-27.7.) gingen die beiden auto motor und sport-Kartjunioren, Marcel Lipp und Mario Farnbacher beim vorletzten Saisonlauf der Deutschen Kartmeisterschaft im badischen Liedolsheim an den Start.

28.07.2008 Tobias Grüner

In der Königsklasse (KF1) startete Marcel Lipp. Er sorgte im Zeittraining mit der zweitschnellsten Runde und einem minimalen Rückstand von nur 0,017 Sekunden für ein vielversprechendes Ergebnis. In den Vorläufen hatte er allerdings einen Ausfall zu verzeichnen, den er jedoch im zweiten Vorlauf mit einem Sieg wieder gut machen konnte.

So nahm Lipp das Sprintrennen vom sechsten Startplatz aus in Angriff. Doch beim Start zur Formationsrunde schwanden alle Chancen, da sein Kart nicht mehr ansprang. Im Finale von hinten startend, war dann Schadensbegrenzung angesagt, was mit dem fünften Schlussrang am Ende auch gelang. 

Farnbacher auf dem Treppchen

Freude bei Mario Farnbacher, der in der KF2-Klasse antrat. Dem Lichtenauer gelang zum zweiten Mal der Sprung aufs Podium der hart umkämpften Meisterschaft. Schon im Zeittraining kündigte der Youngster mit der zweitschnellsten Runde im 45-köpfigen Feld an, dass an diesem Wochenende mit ihm zu rechnen ist. Und das bestätigte Farnbacher dann auch in den Vorläufen. In einer eigenen Liga unterwegs, gewann er beide Heats in souveräner Manier und sicherte sich damit die Pole-Position für das Sprintrennen am Sonntag.

Hier erwischte der Tonykart-Pilot allerdings einen bescheidenen Start und wurde im Rennverlauf bis auf Platz sechs zurückgereicht. Doch er erholte sich schnell und konnte gegen Rennende wieder Positionen gut machen und sogar den Drittplatzierten in den letzten Runden attackieren. Zu einem Überholmanöver sollte es aber nicht mehr reichen.

Kleine Chance auf die Vizemeisterschaft

Für das entscheidende Finale stand Farnbacher nun in der zweiten Startreihe. Seinen vierten Platz konnte er zu Beginn verteidigen, profitierte dann vom Ausfall des Drittplatzierten und rang letztlich den Zweitplatzierten nieder. Fortan machte Farnbacher Jagd auf Spitzenreiter David Jahn, der schon einige Meter enteilt war. Die Lücke war schnell zu gefahren und so versuchte der Lichtenauer alles, um den Sieg vielleicht doch noch zu holen. "Es hat am Ende leider nicht mehr gereicht, da wir beide gleich schnell waren", so Mario nach dem Rennen.

"Ich gönne David den Sieg. Er hat verdient gewonnen. Ich selbst bin auch zufrieden, immerhin war es mein bestes Ergebnis in der DCKM und nach Ampfing wiederum eine Podiumsplatzierung", so das Fazit des nun Viertplatzierten in der Meisterschaft. Mit etwas Glück beim Saisonfinale in Hahn am 17. August besteht sogar noch die Möglichkeit sich die Vizemeisterschaft zu sichern.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden