Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Müller

Totaler Macau-Triumpf

Foto: BMW

BMW-Pilot Jörg Müller (Hückelhoven) hat den Tourenwagen-Klassiker in Macau gewonnen und damit Geschichte geschrieben. Der 35-Jährige triumphierte als einziger Rennfahrer in der ehemaligen portugiesischen Kolonie am Südchinesischen Meer in beiden Automobil-Kategorien.

22.11.2004

"Ich bin ein glücklicher Mann. Jetzt habe ich die Formel 3 und das Tourenwagenrennen gewonnen. Ich werde aber sicher nicht noch einmal antreten, um hier auch mit dem Motorrad zu siegen", sagte Müller nach seinem Erfolg am Sonntag (21.11.).

Müller setzte sich auf dem tückischen Stadtkurs nach zwei getrennt gewerteten Läufen und insgesamt 16 Runden in 27:06,319 Minuten mit nur 0,287 Sekunden Vorsprung vor dem britischen Tourenwagen-Europameister Andy Priaulx durch, Damit feierten die Münchner in Macau einen Doppelerfolg. Den dritten Platz belegte Rickard Rydell (Schweden) in einem Seat.

Eine Massenkarambolage nach dem Start löste eine von mehreren Safety-Car-Phasen aus. Am Ende erreichten nur 20 von 36 Startern das Ziel. "Das Rennen hier war bisher ein Einzelwettbewerb. Im kommenden Jahr wird es das Finale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft sein. Das wird hart", sagte Müller. Er hatte hier 1993 als zweiter Deutscher nach dem inzwischen siebenfachen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher (1990) in der Formel 3 gewonnen.

Nico Rosberg (Wiesbaden) vergab bei der 51. Auflage des Formel-3-Grand-Prix auf dem 6,177 km langen Kurs eine große Chance. Der 19 Jahre alte Sohn des früheren Formel-1-Champions Keke Rosberg (Finnland) führte das Feld an, rutschte aber bereits in der zweiten Runde in der berüchtigten Lisboa-Kurve in die Reifenstapel. Mit einem Sieg hätte der Jungstar die Tür zur Formel 1 weit aufstoßen können.

Der Franzose Alexandre Premat gewann den Grand Prix in 27:13,731 Minuten vor seinem Dallara-Mercedes-Teamkollegen Robert Kubica (Polen). Den dritten Platz belegte Lucas di Grassi (Brasilien) in einem Dallara-Renault. Das auf 15 Runden angesetzte Rennen wurde nach einer Massenkarambolage in der 13. Runde abgebrochen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden