Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Nissan stoppt Dakar-Projekt

Foto: Nissan

Die Rallye Dakar 2006 und der diesjährige Marathon-Weltcup finden ohne Nissan und Colin McRae statt. Nach durchwachsener Dakar im vergangenen Januar zieht sich der japanische Hersteller aus dem Rally Raid-Sport zurück.

03.03.2005

Wie ein Damokles-Schwert hing der mögliche Rückzug seit sieben Wochen über dem Werksteam, nun ist es amtlich. Nissan stoppt nach drei Jahren Aufbauarbeit das Dakar-Projekt, bevor es richtig angefangen hat. Ein vierter Platz bei der diesjährigen Dakar war den Verantwortlichen nicht genug. Sie forderten eine Podiumsplatzierung, um die Fortsetzung des Engagements zu genehmigen.

"Durch die Teilnahme an der Dakar haben wir die Qualitäten unserer Allradtechnik und die Offroad-Qualitäten unserer Autos hinreichend kommuniziert. Wir werden unsere Kommunikations-Aktivitäten nun auf eine breitere Basis stellen", sagt Brian Carolin, Vizepräsident im Bereich Marketing. Nissan will in den kommenden drei Jahren zehn neue Modelle einführen.

McRae arbeitslos

Mit dem Rückzug von Nissan müssen sich Giniel de Villiers, Ari Vatanen und Colin McRae einen neuen Job suchen. Ausgerechnet Superstar McRae ist der Sargnagel des Dakar-Projekts. Der Schotte gewann 2005 zwei Etappen und führte die Rallye an. Mit einem schweren Unfall am sechsten Tag mussten der Schotte und das Team die Hoffnung auf eine Top-Platzierung begraben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden