Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Opel Adam R2-Rallye auf dem Genfer Autosalon

Lifestyle-Zwerg als Rallye-Flitzer

Opel Adam R2 Rallye Foto: SB-Medien 9 Bilder

Opel wird auf dem Autosalon in Genf den Adam R2 vorstellen. Die Studie erfüllt das FIA R2-Reglement und soll noch 2013 als Kundensportmodell für den internationalen Rallyesport angeboten werden.

04.02.2013 Thomas Gerhardt

Angetrieben wird der Rallye-Adam von einem 1,6-Liter-Benziner mit 16 Ventilen und variabler Nockenwellensteuerung. Der Vierzylinder leistet 185 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 190 Nm. Über ein sequenzielles Fünfganggetriebe wird die Kraft an die Vorderräder geleitet, für optimale Traktion sorgt ein mechanisches Sportdifferenzial. Das einstellbare Fahrwerk, die Brembo-Bremsanlage mit Vierkolben-Sätteln und Druckregulierung an der Hinterachse sowie eine hydraulische Handbremse runden das Paket ab.

Opel Adam R2 soll noch 2013 an den Start gehen

Mehrere Karosseriekomponenten der OPC-Produktlinie verschaffen dem Opel Adam R2 einen sportlichen Look, Details wie die Schnellverschlüsse an Motorhaube und Heckklappe sowie ein Unterfahrschutz im Front- und Heckbereich zählen zu den Pflichtapplikationen im Rallyesport.

Im Innenraum kommen ein Überrollkäfig und Rennsitze von Sparco zum Einsatz. Zusätzlich wurden eine LCD-Ganganzeige, eine Schaltlampe, ein Tripcomputer, eine Kartenleselampe und eine elektrisch auslösende Feuerlöschanlage in den Opel Adam R2 eingebaut.

Die 1.030 Kilogramm schwere Rallye-Studie soll noch in diesem Jahr fertig entwickelt werden und in allen nationalen Meisterschaften in Europa einsetzbar sein.

Anzeige
Opel Adam 1.2 Ecoflex, Frontansicht Opel ADAM ab 109 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Opel Adam Opel Bei Kauf bis zu 21,02% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk