Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Porsche präsentiert neuen RS Spyder

Foto: Porsche 7 Bilder

Die Zuffenhausener haben ihren Le Mans-Protoypen mit Blick auf die kommende Saison verschärft. Auf dem Autosalon in Paris präsentiert Porsche den leichteren, stärkeren und besseren RS Spyder.

28.09.2006 Markus Stier

Nach diversen Klassenerfolgen und einen Gesamtsieg feierte der Porsche RS Spyder in der American Le Mans-Serie einen gelungenen Einstand. Der Titel ist für den Stuttgarter Sportwagenbauer in Reichweite, da legt Porsche bereits für die Saison 2007 nach.

Der nächstjährige Renner ist nach ausgiebigen Windkanalversuchen vor allem im Heck modifiziert. Der hintere Flügel und der Diffusor versprechen mehr aerodynamische Effizienz. Zudem wachsen mit der neuen Aerodynamik die Einstellmöglichkeiten der Fahrer. Auch die Luftein- und Auslässe für die Kühler sind neu gestaltet.

23 PS gefunden

Das Kohlefaser-Chassis ist nun exakt am unteren Gewichtslimit von 775 Kilogramm. Der nach dem Reglement der 24 Stunden von Le Mans für die kleinere Prototypen-Klasse (LMP2) gebaute Renner trägt zwischen den Achsen nach wie vor einen 3,4 Liter-V8, der von einem Luftmassenbegrenzer eingebremst wird. Dennoch gelang es den Ingenieuren, die Drehzahl auf 10.300/min zu steigern. Die Leistung steigt von 480 auf 503 PS.

Beim sequenziellen Sechsganggetriebe leisteten die Konstrukteure Feinarbeit, um die über Lenkradwippen betätigten Schaltvorgänge noch zuverlässiger und weicher zu gestalten. Zudem ist das Fahrwerk des neuen Prototypen nun schneller einstellbar.

Am liebsten Siege gegen Audi

Porsche will den 2006 auschließlich vom Penske-Team in Amerika eingesetzen RS Spyder in der kommenden Saison an möglichst viele Kundenteams verkaufen. Da in der LMP2-Kategorie weder in Le Mans, noch in der ALMS nennenswerte Konkurrenz anzutreffen ist, leistete die Sportabteilung die aufwendige Weiterentwicklung mit dem Blick auf ein ganz anderes Ziel: Der leichte Renner soll Gesamtsiege einfahren - am liebsten wie in Mid-Ohio gegen die 100 PS stärkeren Le Mans-Gesamtsieger Audi R10.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden