Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Race of Champions 2010

Duell der Weltmeister in Düsseldorf

Vettel und Schumacher - Nations Cup-Sieger 2009 Foto: xpb 47 Bilder

Michael Schumacher gegen Alain Prost. Sebastian Vettel gegen Sebastien Loeb? Nur beim Race of Champions bekommt man solch heiße Motorsportduelle geliefert. Am Wochenende ist es wieder so weit. Zum ersten Mal gastiert die spektakuläre Veranstaltung in Düsseldorf.

26.11.2010 Tobias Grüner

Beim Race of Champions feiert die Motorsport-Szene jedes Jahr ihren großen Saisonabschluss. Im Duell Mann gegen Mann treten die Stars verschiedener Rennserien gegeneinander an, um den ultimativen Champion zu küren. In diesem Jahr ist zum ersten Mal die Düsseldorfer Esprit-Arena der Austragungsort für das Duell der Weltmeister.

Vettel, Schumi und Loeb beim Race of Champions 2010

Das prominente Starterfeld des Race of Champions kann sich auch dieses Jahr sehen lassen. Mit Sebastian Vettel geht der aktuelle Formel 1-Weltmeister an den Start. Auch sein Pendant aus der Rallye-WM, Sebastien Loeb, ist wieder dabei. F1-Rekordchampion Michael Schumacher lässt sich den Spaß ebenfalls nicht entgehen. Mit Alain Prost ist noch ein ehemaliger F1-Weltmeister am Start.

Aber auch in der zweiten Reihe hinter den ganz bekannten Namen haben die Veranstalter des Race of Champions einige interessante Fahrer verpflichten können. Audi-Pilot Tom Kristensen muss sich mit seinen acht Le Mans-Titeln genauso wenig verstecken wie der dreifache WTCC-Champion Andy Priaulx. Motorrad-Legende Mick Doohan will beweisen, dass er auch auf vier Rädern fahren kann. Und Nascar-Star Carl Edwards versucht zu zeigen, dass auch in den USA schnelle Piloten unterwegs sind.

Vorjahressieger Ekström mit der DTM in Shanghai

Ein bekanntes Gesicht ist allerdings nicht dabei: Auf Vorjahressieger Mattias Ekström müssen die Fans verzichten. Der dreifache Race of Champions-Gewinner ist mit der DTM auf Reisen. In Shanghai findet parallel das große Finalrennen der Tourenwagenserie statt.

Der Reiz der Veranstaltung liegt darin, dass alle Piloten Runde für Runde in unterschiedlichen Autos antreten müssen. Formel 1-Piloten treten mal mit Rallye-Autos an und mal mit Tourenwagen. Gleich neun verschiedene Fahrzeuge stehen in diesem Jahr zur Verfügung. Neben den bekannten ROC-Buggys geben die Piloten unter anderem auch im Tesla Roadster, im Audi R8 LMS, im Porsche 911, im VW Scirocco oder im KTM X-Bow Gas.

K.O-Duelle Mann gegen Mann

Nach dem kurzen Freitagstraining bleibt im Rennen keine lange Eingewöhnungszeit mehr auf die verschiedenen Vehikel. Die Strecke, auf der die prominenten Fahrer im eins gegen eins Duell antreten, ist nur 600 Meter lang. Die aufwändig verlegte Asphalt-Piste kreuzt sich an einer Stelle per Brücke, so dass beide Autos nach zwei Runden die gleiche Strecke zurückgelegt haben. Gestartet wird Seite an Seite auf den beiden Zielgeraden.

"Mit ihrer Breite von 7,5 Metern ist die Strecke in Düsseldorf einen Meter breiter als die, auf der wir im Wembley Stadion gefahren sind", erläutert Strecken-Designerin und Race-of-Champions-Mitbegründerin Michèle Mouton. "Diese Extra-Breite ist sehr wichtig, denn so konnten die Kurven offener gebaut werden. Das ist einerseits gut für die Fahrer, denn so können sie in den Kurven noch mehr Gas geben, bevor sie ans Limit kommen - und andererseits auch für die Fans, die noch spektakuläreren Rennsport zu sehen bekommen werden."

Vettel und Schumi wollen Nationencup verteidigen

Ging es früher direkt im K.O.-System los haben sich die Veranstalter nur für eine Gruppenphase zu Beginn entschieden. Erst im Viertelfinale geht es im bekannten Format weiter. Auch der Nations-Cup wird in diesem Jahr wieder ausgetragen. Zuletzt konnten Sebastian Vettel und Michael Schumacher den Teamwettkampf drei Mal in Folge für Deutschland gewinnen.

Wer jetzt so richtig Lust auf die Veranstaltung bekommen hat, kann sich jetzt noch Tickets für den Samstag oder den Sonntag bestellen. Wer nicht live im Stadion dabei sein kann, muss aber auch nicht traurig sein. Auf der offiziellen Webseite des Race of Champions wird der ganze Wettbewerb per Live-Stream übertragen. Auch das ZDF will am Sonntag (28.11.) live nach Düsseldorf schalten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden