Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Race of Champions nicht in Frankfurt

RoC-Verlegung nach Eintracht-Abstieg

Race of Champions - Pressekonferenz Foto: dpa 20 Bilder

Das Race of Champions wird 2011 nicht wie geplant in Frankfurt stattfinden. Wegen des Abstiegs von Eintracht Frankfurt in die zweite Liga kommt es zur Terminüberschneidung. Nun muss sich die Rennveranstaltung ein neues Stadion suchen.

21.06.2011 Tobias Grüner

Nach der Deutschland-Premiere 2010 in Düsseldorf wollte das Race of Champions in diesem Jahr eigentlich in der Commerzbank-Arena in Frankfurt Station machen. Doch nun sagten die Organisatoren die geplante Veranstaltung in der Main-Metropole ab.

Eintracht Frankfurt blockiert Race of Champions

Grund für die Entscheidung ist der Abstieg des Fußballclubs Eintracht Frankfurt, der in der Arena seine Heimspiele austrägt. Der Termin des Race of Champions wurde bereits im April festgelegt. Damals ging man davon aus, dass die Eintracht auch in der kommenden Spielzeit in der ersten Bundesliga kickt.

Die Saison der zweiten Liga beginnt allerdings zwei Wochen früher. Wegen der Austragung des Finales der FIFA Frauen-Fußball-WM und des früheren Saisonstarts in der zweiten Liga musste der Belegungsplan des Stadions geändert werden. Eintracht Frankfurt trägt nun sowohl am für das Race Of Champions vorgesehenen Wochenende (3./4. Dezember) als auch am Ausweichtermin (10./11. Dezember) Heimspiele aus.

RoC-Veranstalter suchen Alternativ-Stadion in Deutschland

Nun suchen die Veranstalter nach einer Alternative, um das Großevent doch noch wie geplant durchzuführen. ROC-Organisator Fredrik Johnsson, der die Veranstaltung im Jahr 1988 gemeinsam mit Ex-Rallye-Fahrerin Michèle Mouton ins Leben rief, sagte: "Die Verhandlungen mit den Betreibern mehrerer alternativen Stadien laufen derzeit auf Hochtouren, und ich bin zuversichtlich, dass wir Fans und Fahrern auch 2011 einen würdigen Schauplatz bieten werden."

Für Frankfurt soll nun ein anderes deutsches Stadion einspringen, in dem Sebastian Vettel und Michael Schumacher im Dezember ihre Runden drehen. Wer sich sein Ticket für den Wettkampf der besten Rennfahrer der Welt schon gesichert hatte, soll nach Angaben der Veranstalter nicht nicht leer ausgehen. Bereits gekaufte Eintrittskarten können zurückgegeben oder gegen Tickets mit besonderen Vorteilen für den neuen Standort eingetauscht werden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden