6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Race of Champions 2017 in Miami

Wehrlein mit heftigem Überschlag

Pascal Wehrlein - Felipe Massa - Race of Champions 2017 - Miami Foto: Race of Champions 10 Bilder

Neu-Sauber-Pilot Pascal Wehrlein erlebte beim Race of Champions einen Schreckmoment. Der Sigmaringer kollidierte mit Felipe Massa und überschlug sich. Wehrlein blieb aber wie sein Beifahrer unverletzt.

23.01.2017 Andreas Haupt

Es war die heißeste Szene beim Race of Champions in Miami 2017. Nach einer Berührung mit Felipe Massa legte Pascal Wehrlein einen unsanften Salto hin. Zum Glück blieb der neue Sauber-Pilot unverletzt.

Wie kam es zu dem Unfall? Wehrlein kämpfte verbissen gegen den Williams-Routinier um einen Laufsieg, den er um 14 Tausendstel verpasste. Unmittelbar nach dem Zielstrich geriet Wehrlein im dreirädrigen Polaris Slingshot SLR von der linken auf die rechte Fahrbahnseite, durchschlug zunächst die Streckenbegrenzung und stieß mit Massa zusammen. Daraufhin überschlug sich der 22-Jährige zusammen mit seinem Copiloten. Das unter 800 Kilogramm leichte Motorcycle landete mit der Vorderachse auf einer Mauer. Dem Schockmoment folgte die Entwarnung.

Vettel gewinnt Nations Cup allein

Trotzdem hatte der Unfall seine Konsequenzen. Auf Anraten der Ärzte verzichtete Wehrlein nach seinem Crash im Einzelwettbewerb auf einen Start im Team-Wettkampf. Somit musste Sebastian Vettel am Sonntag allein antreten. Der Heppenheimer machte seine Sache aber gut und führte Deutschland ohne eine einzigen Lauf abzugeben zum siebten Erfolg beim Race of Champions.

Vettel setzte sich im Alleingang zunächst gegen das Team Großbritannien um Jenson Button und David Coulthard durch. Danach bezwang der Ferrari-Star das Team Nordic um Petter Solberg und Tom Kristensen. Vettel marschierte weiter. Im Halbfinale räumte er das kolumbianische Gespann um Juan Pablo Montoya und Gabby Chaves aus dem Weg. Im Finale siegte er in beiden Läufen gegen das US-Nascar-Team von Kyle und Kurt Bush.

Im Einzelwettbewerb war Vettel wie Wehrlein bereits in der Gruppenphase gescheitert. Tags darauf hielt der viermalige Formel 1-Weltmeister die Konzentration höher. „Ich wollte sicherstellen, dass ich die Staaten nicht leer verlasse. Gestern bin ich auf dem falschen Fuß gestartet, aber das hat mir geholfen, im Teamwettbewerb ernster zur Sache zu gehen. Ich habe gleich den Rhythmus gefunden und bin im Gegensatz zum Samstag mit allen Autos zurechtgekommen“, freute sich Vettel.

Montoya siegt im Einzel

Im Duell Mann gegen Mann, Maschine gegen Maschine hatte sich am Samstag Juan Pablo Montoya gegen die versammelte Konkurrenz durchgesetzt. Für den Kolumbianer war es gleich bei seinem Debüt der erste Sieg beim Race of Champions. Montoya rang im Finale den neunmaligen Le Mans-Sieger Tom Kristensen vor gut 15.000 Zuschauern in Miami nieder.

In einem neu ausgetragenen Wettbewerb, der dem berühmten Ryder Cup aus dem Golf nachempfunden ist, triumphierte der Rest der Welt über die USA.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden