Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Transsyberia

Sieg für Team North America 2

Foto: Rebel Media 124 Bilder

Die neuseeländische Rallye-Legende Rod Millen hat zusammen mit Beifahrer Richard Kelsey (USA) die Rallye Transsyberia gewonnen. Das Cayenne-Duo hatte im Ziel in Ulanbaatar rund 17 Minuten Vorsprung vor den Italienern Antonio Tognana/Carlo Cassina.

17.08.2007

Auf der letzten der insgesamt 14 Etappen am Freitag (17.8.) ging es für das Fahrerfeld über 339 Kilometer aus Mongol Els zum Ziel der Rallye nach Ulaanbaatar. Auf einer letzten Spezialprüfung mussten die Fahrer noch einmal ihre Navigationskenntnisse unter Beweis stellen.

Der Führende Rod Millen gab sich auch auf der Abschlussprüfung keine Blöße und konnte seinen knappen Vorsprung auf die Verfolger ins Ziel retten. Insgesamt landeten drei Porsche Cayenne auf dem Treppchen. Hinter Millen/Kelsey und Tognana/Cassina kam das Team Qatar mit Abel Abdulla und Norbert Lutteri auf Rang drei.


Pech für die deutschen Teilnehmer

Das deutsche Duo Armin Schwarz und Oliver Hilger verlor bei einem Unfall auf der 13. Etappe alle Siegchancen. Bei dem vierfachen Überschlag im Cayenne hatten die beiden noch Glück. Schwarz wurde zwar zur Kontrolle ins Krankenhaus von Ulan Bator geflogen, blieb aber genau wie Hilger unverletzt. Nur leichte Nackenschmerzen blieben zurück.

Enttäuschend verliefen die beiden letzten Tage auch für Erik Brandenburg und Stefan Preuß. In ihrem selbst aufgebauten 911 Carrera aus dem Jahr 1975 verloren sie erst auf der vorletzten Etappe ihre Führungsposition. Zuerst kamen sie beim Unfall von Schwarz zu Hilfe und dann verloren sie viel Zeit bei einer Flussdurchfahrt. In dem rund einen Meter tiefen Gewässer schwamm der der relativ flache Carrera einfach davon.

Zum Transsyberia-Blog von auto motor und sport-Weltenbummler Yörn Pugmeister.

Vorläufiges Endergebnis:

1. Rod Millen/Richard Kelsey, Porsche Cayenne S Transsyberia, 13:42.28,59 Stunden
2. Antonio Tognana/Carlo Cassina, Porsche Cayenne S Transsyberia, 17.19,48 Min. zurück
3. Adel Abdulla/Norbert Lutteri, Porsche Cayenne S Transsyberia, 23.14,42 Min.
4. Lars Kern/Daniel van Kann, Suzuki Grand Vitara, 1:12.23,44 Stunden zurück
5. Pau Soler/Laia Peinado, Porsche Cayenne S Transsyberia, 1:19.21,80 Std.
6. Simon Garnham/Matt Garnham, Toyota Landcruiser, 1:44.10,14 Std.
7. René Metge/Silvain Reisser, Porsche Cayenne S Transsyberia, 2:15.23,80 Std.
8. Oliver Schmidt/Thomas König, Porsche Cayenne S Transsyberia, 2:39.32,85 Std.
9. Dr. Erik Brandenburg/Stefan Preuß, Porsche Carrera, 2:42.26,33 Std.
10. Karim Al-Azhari/Blair Cole, Porsche Cayenne S Transsyberia, 3:25.05,88 Std.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden