Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VLN Rennen, 7. Lauf

Manthey-Porsche holt ersten Saisonsieg

VLN  - 7. Lauf - Nürburgring-Nordschleife - 03. September 2016 Foto: Stefan Baldauf/Guido ten Brink 83 Bilder

Jörg Bergmeister und Patrick Pilet haben beim 6h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife ihren ersten VLN-Sieg für Porsche in diesem Jahr gefeiert. Der Land-Audi R8 rollte kurz vor der Hohenrain-Schikane aufgrund Spritmangels nach einer Aufholjagd aus.

03.09.2016 Bianca Leppert Powered by

Es gilt als das VLN-Saisonhighlight und es machte dieser Bezeichnung alle Ehre: Das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen entwickelte sich in den letzten Minuten zu einem echten Krimi. Schon im Qualifying am Samstagmorgen wurden neue Rekorde aufgestellt. Mit einer Pole-Zeit von 7:54,497 Minuten setzte Manuel Metzger im Black Falcon Mercedes AMG GT eine neue Bestmarke. Und auch Haribo Racing gelang es, mit 7:54,538 Minuten eine ähnlich schnelle Runde hinzulegen.

Neuer Rekord mit 7:54 Minuten

Beim Start behauptete zunächst der Black Falcon-Mercedes die Führung, musste diese nach drei Runden aber an den Land-Audi abgeben. Doch die Freude bei Christopher Mies und Connor de Phillippi währte nicht lange. Bereits einen Umlauf später musste man die Box mit einem schleichenden Plattfuß vorne links ansteuern. Das brachte die Strategie des Traditionsteams schon zu Beginn des Rennens aus dem Rhythmus. Das gleiche Reifen-Schicksal teilten in Runde 17 auch der blau lackierte Black Falcon-Mercedes, der zu diesem Zeitpunkt wieder in Führung lag.

Fortan wechselte die Spitze immer wieder zwischen dem Land-Audi, dem Manthey-Porsche, dem HTP-Mercedes und dem Walkenhorst-BMW. In der Schlussphase kristallisierte sich schließlich ein Duell zwischen dem Manthey-Porsche, der neuerdings in gelber Lackierung unterwegs ist und damit an die Tradition des „Dicken“ erinnert, und dem Land-Audi heraus. Das Duell auf der Strecke lautete Patrick Pilet gegen Christopher Mies.

Mies eilte mit Siebenmeilen-Stiefeln dem Porsche hinterher, hatte vor dem letzten Umlauf nur noch 8,531 Sekunden Rückstand. Damit weckte er Erinnerungen an den 5. VLN-Lauf, in dem er Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister wenige Meter vor Schluss an der Antoniusbuche in einem mutigen Manöver den Sieg wegschnappte.

Drama für Land Motorsport wenige Meter vorm Ziel

Dieses Mal sollte das Kunststück jedoch nicht gelingen. Vor der Hohenrain-Schikane rollte er aufgrund zu wenig Sprit an Bord aus. „Das muss ich auf meine Kappe nehmen“, sagte Teamchef Wolfgang Land. „Wir wollten unbedingt vor dem Mercedes rauskommen und haben in der Eile zu wenig getankt.“

Für Porsche war es der erste Sieg der Saison. „Die Distanz von 6 Stunden kam uns entgegen“, sagte Bergmeister. „Wir hatten eine ausgeglichene Fahrerpaarung und eine gute Strategie, wie man zum Schluss gesehen hat. Ursprünglich hatten wir mit einem 8-Runden-Stint gerechnet, aber noch eine auf Reserve. Wenn der Audi aber wieder direkt hinter uns gelegen hätte, wäre es sicher eng geworden.“

Auf dem zweiten Rang landeten Jan Seyffarth, Lance-David Arnold und Uwe Alzen von Haribo Racing, die in der finalen Phase noch ungeplant an die Box kommen mussten, weil sie ebenfalls ein Reifenschaden ereilte. Dieses Mal allerdings hinten rechts. „Wir haben dann zur Sicherheit nochmal getankt und alle vier Räder gewechselt“, sagte Arnold.

Auf dem dritten Platz reihte sich der Walkenhorst BMW M6 GT3 von Jesse Krohn, Victor Bouveng, Jörg Müller und Felipe Fernandez Laser ein. „In den ersten vier Stunden haben wir gedacht, wir haben das Potenzial zu gewinnen. Am Ende hing es etwas an der Konstanz“, sagte Jörg Müller.

Phoenix stoppt vor letzter Runde

Phoenix Racing musste sich mit Rang vier begnügen. Die Eifelaner waren ebenfalls in Sachen Sprit knapp unterwegs und steuerten deshalb vor der letzten Runde noch einmal die Zapfsäule an. VLN-Rückkehrer Rowe Racing beendete das 6h-Rennen auf einem soliden fünften Rang vor dem Black Falcon Mercedes, der auf Pole ins Rennen gegangen war.

Frikadelli Racing, die im Vorfeld mit ihrem Wechsel vom Porsche 911 GT3 R auf einen BMW M6 GT3 für Wirbel gesorgt hatten, schlossen den Testlauf mit dem neuen Fabrikat auf dem siebten Platz ab und zeigten sich zufrieden. Die Top-Ten komplettieren ein weiterer Manthey-Porsche von und zwei Porsche aus der Cup-Klasse.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige