Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

VLN Vorschau, 4. Lauf

Lexus und AMG GT feiern Premiere

Mercedes AMG GT3, Frontansicht Foto: Andreas Lindlahr / Mercedes 167 Bilder

Gleich zwei Schmankerl hat der vierte VLN-Lauf am kommenden Wochenende zu bieten: Sowohl der Mercedes AMG GT als auch der Lexus RC F feiern ihre Weltpremiere in der Eifel in der SP-X-Klasse.

03.07.2015 Bianca Leppert

Nachdem es beim vergangenen VLN-Lauf eher ruhig zuging, dürfen sich die Fans zum vierten Rennen über zwei echte Kracher freuen. Sowohl der Lexus RC F als auch der Mercedes AMG GT nehmen zum ersten Mal an einem Nordschleifen-Rennen teil. Beide starten in der SP-X-Klasse.

Frey, Farnbacher und Mercedes-Test-Team

Der Lexus RC F drehte zwar schon seine Runden beim Test zum letzten Lauf, kam aber am Samstag nicht zum Einsatz. Dieses Mal wird der Japaner von den zwei Einsatzteams aus der Schweiz und Deutschland unter Rennbedingungen erprobt. Für das Team von Emil Frey Racing greifen Lorenz Frey, Markus Oestreich und Jordan Tresson ins Lenkrad. Farnbacher Racing schickt das Brüder-Gespann Dominik und Mario Farnbacher ins Rennen, die zum ersten Mal gemeinsam auf einem Auto starten.

Bei Mercedes gibt man den ersten Einsatz des AMG GT nicht aus der Hand. Das eigene Mercedes AMG Test-Team wird den neuen GT3-Renner betreuen. Am Lenkrad sitzen ebenfalls nur erfahrene Mercedes-Kutscher. Bernd Schneider, Jan Seyffarth und Thomas Jäger teilen sich die Arbeit in dem 4-Stunden-Rennen.

Comeback von Kentenich

Die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden Neulinge eine Chance aufs Podium haben, ist groß. Denn die GT3-Konkurrenz hält sich in Grenzen. Mit sieben Autos bleibt die SP9-Klasse überschaubar. Allerdings haben sich mit Falken-Motorsport, Rowe Racing und Phoenix Racing wieder drei große Namen zurück gemeldet, die beim letzten Lauf fehlten.

Apropos fehlen: Niclas Kentenich, der beim ersten Rennen bei einem schweren Unfall verletzt wurde, kehrt wieder auf die Nordschleife zurück. Er tritt gemeinsam mit Marc Hennerici und Christian Menzel im Cup-Porsche an. "Meine Verletzungen sind sehr gut verheilt, ich habe keine Schmerzen, ich fühle mich wohl und kann es kaum erwarten wieder Rennen zu fahren", teilte er seinen Fans bei Facebook mit.

Insgesamt finden sich 136 Starter in der vorläufigen Teilnehmerliste. Sie erwartet eine Hitzeschlacht. Selbst die Eifel zeigt sich an diesem Wochenende mit vorausgesagten 34 Grad Celsius für den Renn-Samstag hochsommerlich.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden