Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

WTCC

Zwei BMW-Doppelsiege in Magny Cours

Foto: WTCC

BMW hat beim zweiten Rennwochenende der Tourenwagen-Weltmeisterschaft in Magny-Cours aufgetrumpft. Die Piloten des bayerischen Automobilkonzerns feierten auf dem Grand-Prix-Kurs in Frankreich zwei Doppelsiege und ließen ihren Haupt-Konkurrenten von Seat keine Chance.

02.05.2006

Dirk Müller setzte sich am Sonntag im ersten Tageslauf vor seinem Markenkollegen Jörg Müller durch. Den zweiten Durchgang gewann Titelverteidiger Andy Priaulx vor Jörg Müller. Durch seine beiden Podestplätze nach zwei Nullnummern zum Auftakt liegt Jörg Müller wieder gut im Rennen.

"Um Weltmeister zu werden, muss man nicht unbedingt Rennen gewinnen. Man muss aber bei jedem Lauf in die Punkte kommen. Das gelang mir in Monza zwar nicht, aber hier habe ich einiges an Boden wieder gutmachen können", sagte der BMW-Werksfahrer zufrieden. Nach vier von 20 Läufen schob sich der Brite Priaulx in der WM- Wertung mit 21 Punkten vor den französischen Seat-Fahrer Yvan Muller (18), der wegen 65 Kilogramm Zusatzgewicht bei seinem Heimauftritt ohne Chance war. Jörg Müller (16) ist Dritter, Dirk Müller (15) Fünfter.

Massenkollision in Lauf zwei

Dirk Müller profitierte bei seinem ersten Saisonsieg im BMW 320i von einem Schaltfehler seines bis dahin führenden Namenskollegen in der neunten von zwölf Runden. Der Siegerländer konnte vorbeiziehen und gewann nach 52,932 Kilometern in 22:22,141 Minuten mit 0,436 Sekunden Vorsprung vor Jörg Müller. "Über die Distanz hinweg hat das Auto zu übersteuern begonnen. Dann verschaltete ich mich einmal. Das hat gereicht, dass Dirk vorbeikam", meinte dieser zum Überholvorgang. Der Schwede Ryckard Rydell belegte im Seat León den dritten Platz.

Im zweiten Tageslauf schied Dirk Müller kurz nach dem Start nach einer Massenkollision aus. Rydell war ihm nach einem Rammstoß des Italieners Gabriele Tarquini vors Auto geprallt. "Er stand plötzlich vor mir quer. Ich musste vom Gas gehen und dabei fuhr mir im Getümmel ein Verfolger voll ins Heck", schimpfte Dirk Müller. "Ich bin jetzt in vier Läufen zwei Mal ausgefallen, ohne dass ich was dafür gekonnt hätte. Das ist im Hinblick auf die Meisterschaft sehr frustrierend." Priaulx feierte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg in 22:21,371 Minuten. Jörg Müller holte nach beherzter Aufholjagd aus der vierten Startreihe mit 0,906 Sekunden Rückstand seinen zweiten Podiumsplatz.

Tourenwagen-WM, 3./4. Lauf in Magny Cours:

3. Lauf:

1. Dirk Müller, BMW 320i: 22:22,141 Min.
2. Jörg Müller, BMW 320i: + 0,436 s.
3. Rickard Rydell, Seat León: + 1,078 s.
4. Gabriele Tarquini, Seat León: +1,514 s.
5. Jordi Gene, Seat León: + 4,075 s.
6. Peter Terting, Seat León: + 4,673 s.
7. James Thompson, Seat León: + 7,533 s.
8. Andy Priaulx, BMW 320i: + 7,940 s.

4. Lauf:

1. Andy Priaulx, BMW 320i: 22:19,166 min.
2. Jörg Müller, BMW 320i: + 0,906 s.
3. Jordi Gene, Seat León: + 3,603 s.
4. James Thompson, Seat León: + 8,080 s.
5. Gabriele Tarquini, Seat León: + 11,700 s.
6. Peter Terting, Seat León: + 15,197 s.
7. Yvan Muller, Seat León: + 16,901 s.
8. Nicola Larini, Chevrolet Lacetti: + 17,441 s.

Fahrer-Wertung, nach 4 von 20 Läufen:

1. Andy Priaulx: 21 P.
2. Yvan Muller: 18
3. Jörg Müller 16
4. Gabriele Tarquini: 16
5. Dirk Müller: 15
6. Jordi Gené: 14
7. James Thompson: 13
8. Augusto Farfus jr.: 11
9. Rickard Rydell: 9
10. Peter Terting: 7

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden