Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

100 PS-Variationen

Eine Leistung, 100 Konzepte

auto, motor und sport Leserwahl 2013: Kategorie B Kleinwagen - Alfa Romeo Mito Foto: MotorPresseStuttgart 74 Bilder

Wir haben eine Motorleistung von 100 +/- 5 PS vorgegeben und uns auf dem Markt umgesehen, welche Modelle es gibt. Das Ergebnis: Sowohl die Bandbreite, als auch die Extreme überraschen.

23.06.2013 Uli Baumann

100 PS war mal eine Hausnummer, aber das ist lange her. Bereits 1995 lag nach einer Studie des es CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen die durchschnittliche Motorleistung von Neuwagen bei 95 PS. 2000 kletterte der Wert bereits auf 110 PS. Im heutigen Modellportfolio rangieren 100 PS-Modelle somit eher am unteren Rand des Angebots, ausreichend um Mobilitätsgrundansprüche zu befriedigen, aber auch nicht mehr. Dennoch erstaunt die Bandbreite der Offerten.

Blicken wir auf die Technik: Fiat setzt beispielsweise auf einen aufgeladenen 0,9-Liter-Zweizylinder-Benziner, Ford und Smart bringen einen ebenfalls Turbo-bewehrten Einliter-Dreizylinder ins Spiel. Nissan lässt einen 1,2-Liter-Drilling von einem Kompressor zwangsbeatmen. Die meisten Konzepte greifen aber auf Vierzylinder-Aggregate mit oder ohne Aufladung zurück. Die Hubraumspanne reicht von 1,2 bis 1,6 Liter.

100 PS für Kleinstwagen und Busse

Bei den Selbstzündern ist die Vielfalt geringer. Vier Zylinder sind das Maß der Dinge, die Hubräume variieren zwischen 1,3 und 1,6 Liter. Lediglich die 102 PS-Variante im VW T5 gönnt sich satte 2,0 Liter Hubraum.

In einigen wenigen Modellen - Citroën im DS3 und C3, Dacia im Duster und VW im Caddy - ist aber auch ein Gasantrieb im Einsatz. Die einzigen Hybrid-Modelle in dieser Leistungsklasse bringt Honda mit Insight und Jazz an den Start. Als absoluter Exot darf der Renault Fluence Z.E. gelten. Er setzt auf einen reinen E-Antrieb. Die 100 PS-Klasse hat also auch für Anhänger alternativer Antriebssysteme einiges zu bieten.

Variantenreich präsentieren sich auch die Karosseriekonzepte, die mit rund 100 PS starken Antrieben kombiniert werden. Klassiker sind Steilheckmodelle wie BMW 1er oder auch Alfa Romeo Mito. Zu haben sind aber auch Kleinstwagen, Kombis, SUV, Limousinen, Hochdachkombis, Vans und gar ausgewachsene Busse.

Preisunterschiede bis zu 29.000 Euro

Auch wenn sie nur rund 100 PS unter der Haube haben, sind diese Modelle beileibe nicht nur Billigangebote. Der Lada Priora würde mit einem Basispreis von unter 9.000 Euro zwar den Erwartungen entsprechen, die Premium-Angebote unter anderem von Audi und BMW zeigen aber die Bandbreite der Offerten. Den Vogel schießt aber ein britischer Kleinstwagen mit japanischen Wurzeln ab. Der Aston Martin Cygnet auf Basis des Toyota iQ ist mit einem Grundpreis von 37.995 Euro gelistet. Der Edelzwerg ist damit nicht nur drei mal so teuer wie die japanische Basis, er ist auch das teuerste 100-PS-Modell auf dem deutschen Markt. Und dass 100 PS relativ sind, zeigt das Beispiel Smart Fortwo. Mit 102 PS markiert die Brabus-Version das absolute Top-Modell der Baureihe, beim BMW 1er hingegen ist die 102 PS-Version des Basis-Benziner.

Eine Übersicht über alle 100-PS-Modelle auf dem deutschen Markt liefert die Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden