Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

12 Geruchskiller im Test

Ein Mittel fällt durch

Themen auto motor und sport 13 2014 Foto: ams

Frisch gemahlener Kaffee und der Reimair Geruchskiller sind die besten Mittel zur Beseitigung unangenehmer Gerüche im Auto.

12.06.2014 auto motor und sport

auto motor und sport testete im Labor des Reinigungsspezialisten Kärcher zwölf Mittel, die die Gerüche von Zigarettenasche und Buttersäureextrakt beseitigen sollten. Fazit: Geruchsentferner, die wenigstens eine Nacht einwirken müssen, waren mindestens genauso gut wie die Schnellwirker zum Aufsprühen. Auch bei der Langzeitwirkung sind diese mindestens so gut oder manchmal sogar besser.

Kaffee ist bester Geruchskiller

Die größte Überraschung erlebten die Tester bei den fünf Mitteln, die ins Auto gelegt werden und dort länger einwirken müssen. Dabei war frisch gemahlener Kaffee der klare Testsieger. Vor allem bei Buttersäure wirkt eine Tasse Kaffeepulver sehr gut, bei verrauchten Autos ist der Effekt geringer. Hier leistet der Zweitplatzierte, das Geruchsentferner-Gel von Freshwave, gute Dienste. Besonders die Langzeitwirkung ist als gut zu bezeichnen.

Nur bedingt empfehlenswert ist der Ionisator von Lescars, der an die 12-Volt-Steckdose angeschlossen wird. Das Gerät erzeugt Ozon, das die Gerüche beseitigen soll, aber bei längerer Nutzung auch zu Unwohlsein führen kann. Mit dem Testurteil "bedingt empfehlenswert" schnitten zudem der Zielonka-Schwamm ab, der feucht ins Auto gelegt wird, und das Pingi-Kissen mit Aktivkohle. Der Schwamm konnte kurzfristig zwar Zigarettengestank beseitigen, versagte aber bei der Buttersäure. Auch die Langzeitwirkung war nicht ausreichend. Das Geruchskissen von Pingi hatte ebenfalls Probleme mit Buttersäure und Langzeitwirkung.

Bei den sieben Mitteln, die aufgesprüht werden und sofort wirken, setzte sich Reimairs Geruchskiller durch. Das Mittel beseitigt den Gestank von Buttersäure, hat aber etwas Probleme mit Zigarettenrauch und muss dann öfter angewendet werden. Knapp dahinter landeten ebenfalls mit der Einstufung "empfehlenswert" die drei Sprühmittel Meguiar’s Odor Eliminator, Sonax SmokeEx und der Klassiker Febreze.

Geruchskiller von Liqui Moly fällt durch

Nur bedingt empfehlenswert sind Dr. O.K. Wack A1 Geruchskiller und der Geruchsentferner von Würth. Das Wack-Mittel scheitert bei der Wirkung nur knapp am Prädikat "empfehlenswert". Es wirkt nicht sofort, ist mit einem Literpreis von knapp 90 Euro teuer und enthält zudem in kleinen Mengen Enzyme, die im schlimmsten Fall sensibilisierend und somit allergieauslösend sein können. Das Mittel von Würth ist zwar wirkungsvoll bei verrauchten Autos, kann aber nur wenig gegen Buttersäure ausrichten.

Durchgefallen ist im Test der Geruchskiller von Liqui Moly. Das nach Febreze zweitgünstige Produkt schafft es nicht, den Gestank in Raucherautos und den unangenehmen Geruch von Buttersäure wirkungsvoll zu bekämpfen.

Die weiteren Themen in auto motor und sport, Heft 13, ab dem 12.6.2014 im Handel:

  • Die Stars der 2. Halbzeit 2014
  • Leserwahl "Die schönsten Autos"
  • Kompakt-SUV im Vergleich
  • Zur Online-Vorschau

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden