Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

120 Jahre Abt

Tuning, Papst-Audienz und Bond-Auto

120 Jahre ABT Sportsline Foto: ABT Sportsline 99 Bilder

Der Name Abt ist fast so fest mit Tuning und Motorsport verwurzelt wie Italien und Pasta. 2016 feiert das Kemptener Unternehmen seinen 120. Geburtstag. Wir zeigen Ihnen die Bilder aus der ruhmreichen Abt-Geschichte.

11.08.2016 Andreas Haupt Powered by

VW Golf R mit 400 PS. Oder ein Audi RS6 mit 730 PS, der mit bis zu 320 Sachen über die Autobahn pflügt. Oder ein gepimpter VW T6 für die Großfamilie. All das gibt es bei Abt Sportsline, dem weltweit größten Tuner für Fahrzeuge aus dem VW-Konzern.

Es begann mit einer Pferdeschmiede

In diesem Jahr feiert Abt bereits seinen 120 Geburtstag. Um so viele Jahre nach zu erzählen, braucht es eigentlich ein ganzes Buch. Deshalb belassen wir es bei einem Umriss der Unternehmensgeschichte. 1896 eröffnet Johann Abt eine Pferdeschmiede in der Altstadt Kemptens. Und der Schmied hat eine clevere Idee. Er macht Pferdekutschen mit einer speziellen Kufen-Konstruktion auch im Winter fahrbar. Fahrwerkstuning schon damals.

Noch vor dem ersten Weltkrieg baut sich Abt mit einer Autowerkstatt ein zweites Standbein auf. Was aus „Auto Abt“ Jahrzehnte später einmal wurde, wissen alle Tuning-Jünger. Nach dem zweiten Weltkrieg übernimmt Rosina Abt, Frau von Josef Abt, einem der beiden Söhne von Johann, die Geschickte des Unternehmens. Zunächst repariert „Auto Abt“ im Prinzip alle Autos, die repariert werden müssen. In den 1970ern spezialisiert sich Abt auf VW und Audi-Modelle. Schon 1964 hatte Johann Abt, Enkel von Gründer Johann, eine eigene Tuningabteilung bei „Abt Auto“ gegründet. Schließlich entsteht Anfang der 1990er Abt Sportsline.

120 Jahre ABT Sportsline Foto: ABT Sportsline
Hans-Jürgen Abt und Motorsport-Marketingchef Harry Unflath überreichen Papst Benedikt XVI. das damals aktuelle Buch über die Firmengeschichte.

James Bond fuhr einen Audi 200 quattro

Eine Firma, die bis heute ihren Hauptsitz im Allgäu hat. Eine Firma, die allein in Deutschland über 200 Tuningpartner hat. Eine Firma, die weltweit in Europa, den USA, Russland sowie im arabischen und asiatischen Raum agiert. Eine Firma, die pro Jahr mehr als 5.000 Autos leistungssteigert und dazu etliche Karosserieteile, Reifen- und Felgensätze montiert und Innenräume aufwertet. Abt Sportsline tunt aber nicht nur. Sondern betreibt auch erfolgreich Motorsport. In der DTM, der Formel E und im ADAC GT Masters. Heute wird Abt Sportsline in der vierten Generation von Hans-Jürgen Abt geführt.

Abt ist weltweit bekannt. Das reichte bis hin zu einem Treffen mit Papst Benedikt XVI. Oder mit Fürst Albert von Monaco. Selbst in einem Bond-Film klappte es mit einer Rolle. In der Hauch des Todes fuhr James Bond einen Audi 200 quattro – aufgemotzt von 182 auf 250 PS.

Bilder sagen oft mehr als Worte – deshalb haben wir fast 100 Stück aus der Geschichte von Abt in unsere Fotoshow gepackt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk