Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Musthaves der Klassikwelt Bodensee

Diese 13 Autos hätte ich sofort mitgenommen

Klassikwelt Bodensee 2015, Oldtimermarkt Foto: Kai Klauder 62 Bilder

Nehmen wir einfach mal an, Geld spiele keine Rolle. Dann hätte ich auf der Klassikwelt Bodensee bei diesen 13 Autos sofort zugeschlagen: Vom Bulli bis zum Kadett GSI Cabrio ist alles dabei.

16.06.2015 Kai Klauder Powered by

Es ist ja auf jeder Klassikermesse das Gleiche, ich schaue mir das Fahrzeug-Angebot an, denke: "hätte-wäre-wenn" - und gehe dann doch wieder mal ohne einen neuen Klassiker nach Hause. Hier zeige ich, was ich bei der Klassikwelt Bodensee sofort gekauft und mitgenommen hätte - ja, leider nur hätte.

Jaguar XK140 im traumhaften Originalzustand

Das Angebot auf der Klassikwelt Bodensee war riesig und wieder mal so bunt gemischt, wie es nur im Dreiländereck zu finden ist. Doch gerade diesmal kitzelte mich das fiese Teufelchen hinterm Ohr besonders intensiv und flüsterte immer wieder: "Nimm eine Hypothek auf, verklopp' alles, was geht - und kaufe diesen Wagen."

Am lautesten hörte ich ihn bei dem 1955er Jaguar XK140 SE Drophead Coupé in Halle A7. Der Brite mit dem schönsten Hüftschwung der Automobilgeschichte ist ein wirklich einzigartiges Relikt. Der 60 Jahre alte Wagen befindet sich in unrestauriertem Originalzustand. Keine Macke wurde überlackiert, keine Delle herausgedrückt, keine Kratzer gefüllt. Doch dass der Wagen gepflegt wurde, sieht man schon alleine daran, dass an einigen Stellen der Lack bis auf die Grundierung herunter poliert wurde.

Der XK kommt, wie sollte es anders sein, aus den USA. Er wurde am 05. Dezember 1955 an seinen ersten Besitzer in Hornburg, Los Angeles, ausgeliefert. In den letzten 60 Jahren ging er noch durch zwei weitere Hände - und sammelte insgesamt nur 72.000 Meilen.

Bei diesem Wagen stimmt einfach alles: Kampfspuren darf ein Sportwagen wie der XK140 gerne tragen - solch' eine Patina lässt sich auch mit noch so großem finanziellen Aufwand niemals hinrestaurieren. Neu kann jeder, original gibt's es nur einmal. Der originale Werkzeugsatz komplettiert das gute Bild. Die geforderten 235.000 Euro sind freilich etwas zu viel, doch um den schnöden Mammon sollte es ja nicht gehen.

Baby-Benz für kleines Geld und Saab 900 Turbo Cabrio

Gleich einpacken könnte ich auch den Mercedes 190 E 1.8 mit nur 110.000 km in sehr gutem Zustand. 2.900 Euro soll er kosten. Und auf der Suche nach einem familientauglichen Cabrio bin ich auf der Klassikwelt Bodensee auch fündig geworden: Das Saab 900 Turbo Cabrio würde ich am liebsten auch mitnehmen. Der schöne Schwede hat nur 101.600 km auf der Uhr.

Triumph-Keil, GSI-Cabrio und zwei Arbeitsgeräte

Und wo ich schon dabei bin, mache ich den virtuellen Autotransporter gleich voll: Denn dieser Triumph TR7 von 1977 muss auf jeden Fall mit. Mit 71.000 km auf der Uhr für VB 7.500 Euro. Ein Drittel weniger und Hand drauf. Dazu stelle ich dann noch das Opel Kadett GSI Cabrio mit Anhängerkupplung - es soll ja bloß nicht eintönig werden. Den würde ich als Zugfahrzeug für einen Wohnanhänger nehmen - letzteren müsste ich auch noch besorgen. Doch zurück zum Zug-Cabrio: Der Zweiliter-Vierzylinder des GSI-Motors sorgt für Kraft am Berg, das heruntergelassene Verdeck für erträgliches 100-km/h-Bummeln.

Und dann habe ich noch zwei Arbeitsgeräte entdeckt: Zum Einen einen Land Rover Serie III aus meinem Geburtsjahr 1976, mit 2,6-Liter-Sechszylinder für 12.500 Euro VB. Zum Anderen ein Pinzgauer 6x6, den ich am liebsten zu mir nach Hause fahren würde - querfeldein natürlich, denn dafür ist der Kraxler ja schließlich gebaut. Dann dauert die Heimfahrt zwar ein paar Stunden länger, macht aber viel mehr Spaß.

Welche Autos ich noch einpacken wollte, zeigt die Fotoshow.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige