Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

24h Rennen Nürburgring 2012 (13.00 Uhr)

Audi-Konkurrenz weiter mit Problemen

Podium, Ziel, Siegerehrung 24h-Rennen Nürburgring 2012 Foto: SB-Medien 77 Bilder

Der Bilstein Audi R8 LMS vom Phoenix-Team fährt dem Sieg beim 24 Stunden Rennen 2012 entgegen. Drei Stunden vor dem Zieleinlauf führte das Auto mit der Startnummer drei mit fast einer Runde Vorsprung. Mit technischen Defekten warf sich die Konkurrenz selbst aus dem Rennen.

20.05.2012 Tobias Grüner Powered by

Lange Zeit bot das 24 Stunden Rennen am Nürburgring einen spannenden Krimi an der Spitze. Doch am Sonntagvormittag trennte sich schließlich die Spreu vom Weizen. In vielen Autos schlug der Defekt-Teufel zu. Bei den engen Abständen an der Spitze fiel ein Konkurrent nach dem anderen aus dem Kampf um den Gesamtsieg.

BMW und Porsche aus dem Rennen

Nachdem schon in der Nacht der lange Zeit führende Schubert BMW Z4 mit der Startnummer 19 (Jörg Müller, Dirk Müller, Uwe Alzen, Dirk Adorf) mit einem Antriebswellenschaden eine Stunde verlor, traf es um 12.15 Uhr auch das Schwesterauto mit der Startnummer 20 (Hürtgen, Bastian, Schwager, Adorf) mit dem gleichen Defekt, der zu diesem Zeitpunkt auf Rang zwei lag.

Kurz zuvor hatte auch schon der auf Position drei liegende Porsche mit der Startnummer 11 einen längeren Reparaturstopp (Bremsleck) einlegen müssen und sich damit vorzeitig aus dem Spitzenkampf verabschiedet. Marc Lieb, Romain Dumas und Lucas Luhr werden ihren Titel damit nicht mehr verteidigen können.

Auch Mercedes kam nicht ungeschoren über die Distanz. In Führung liegend bog um kurz nach 10 Uhr das Auto von Rowe Racing mit der Startnummer 22 in die Garage. Ein Schaden an der Aufhängung beendete hier alle Träume vom Gesamtsieg.

Audi mit fast einer Runde Vorsprung

Das einzige Auto aus der Spitzengruppe, das von derartigen Technik-Problemen verschont blieb, war der Audi R8 LMS vom Phoenix-Werksteam mit Marc Basseng, Chrisopher Haase, Frank Stippler und Markus Winkelhock am Steuer. Während sich ein Konkurrent nach dem anderen aus dem Spitzenkampf verabschiedete, konnte der Bilstein-Audi mit der Startnummer 3 seinen Vorsprung an der Spitze immer weiter ausbauen.

Drei Stunden vor dem Ende war der Heico Mercedes SLS mit der Startnummer 65 (Heyer, Schneider, Arnold, Margaritis) der einzige Konkurrent, der sich einigermaßen an die Fersen des Audis heften konnte. Nach 137 Runden betrug der Rückstand allerdings schon 7.05 Minuten. Der drittplatzierte Audi R8 LMS von Mamerow Racing weist sogar schon einen Rückstand von einer Runde auf.

In unserer Fotogalerie können Sie sich die besten Bilder des Rennens noch einmal anschauen. Das große Finale am Ring können Sie auch in unserem Live-Stream verfolgen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige