Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Wiesmann-Chef im Interview

25 Jahre im Namen des Geckos

Wiesmann Firma und Fahrzeuge Foto: Wiesmann 22 Bilder

Zum 25-jährigen Firmenjubiläum von Wiesmann sprach sportauto.de mit Geschäftsführer Dr. Rolf Haferkamp über die Zukunft der deutschen Sportwagenmanufaktur.

19.03.2013 Christian Gebhardt Powered by
Beschreiben Sie uns einmal kurz, wie Sie zu Wiesmann gekommen sind?

Ich kenne die Sportwagenmanufaktur ja schon seit einigen Jahren und bin als Kunde mit dem Haus eng verbunden. Im Januar 2012 habe ich mir meinen mittlerweile dritten Wiesmann gekauft. In diesem Zusammenhang bin ich mit Firmengründer Friedhelm Wiesmann auch zu anderen Themen ins Gespräch gekommen. Zu diesem Zeitpunkt stand die Manufaktur bereits vor einem Umbruch und wir sprachen über die Schritte, die für eine erfolgreiche Professionalisierung des Unternehmens nötig wären. Gemeinsam stellten wir fest, dass eine ganzheitliche Umstrukturierung unumgänglich ist. Es folgten weitere Gespräche mit den Gesellschaftern und schon bald danach konnte ich zusammen mit einem Team von engagierten Spezialisten die Arbeit aufnehmen. Im Mai übernahm ich dann die Geschäftsleitung – mit der Intention alle Prozesse erfolgsorientiert zu optimieren, zukunftsfähige Strukturen zu schaffen, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern und die Zukunft der Marke Wiesmann voranzutreiben.

Was macht für Sie die Faszination Wiesmann aus? Wann sind Sie ihren ersten Wiesmann gefahren?

Wiesmann ist pure Emotion. Unsere puristischen Sportwagen sind einzigartig in ihrer Verbindung von zeitlosem Design mit modernster Technik. Die präzise Handarbeit bis ins kleinste Detail ermöglicht eine Kundenorientierung, die nur eine Manufaktur dieser Art bieten kann. Genau das hat mich schon immer fasziniert, deshalb bin ich seit vielen Jahren ein echter Fan und fahre selbst seit 2006 einen Wiesmann GT MF4. Zudem hat die Marke Wiesmann ein absolut positiv besetztes Image, egal, wo man vorfährt, ein Wiesmann zieht immer die Blicke auf sich, die Leute, mit denen man dann ins Gespräch kommt, sind interessiert und man bekommt ein ausschließlich positives Feedback. Eine Begeisterung für das Automobil, wie sie sonst selten geworden ist.

25 Jahre Wiesmann, wie fällt ihr Resümee aus?

Das Jubiläum bestätigt eine großartige unternehmerische Leistung der beiden Wiesmann-Brüder, vor der man nur den Hut ziehen kann. Aus einer, mit Abstand betrachteten, völlig abstrusen Idee ist eine einzigartige Marke entstanden. Dies ist vor allem aus unternehmerischer Sicht – ohne einen Großkonzern im Rücken – großartig und genauso einzigartig wie das Produkt selbst.

Wie feiert Wiesmann das Jubiläum?

Wir feiern ganz bescheiden zusammen mit unseren Kunden beim schon traditionellen und alljährlich stattfindenden Frühjahrsfest. Zum 25-jährigen Jubiläum haben wir aber etwas ganz Besonderes realisieren können. Mit dem gerade in Genf vorgestellten Wiesmann GT MF4-CS erfüllen wir 25 Kunden den Traum von einem Fahrzeug, das sich vollkommen auf maximal sportliches Fahren konzentriert. Im Zeitraum vom 19.03. bis zum 19.04. besuchen wir mit diesem Fahrzeug im Rahmen einer Roadshow ausgewählte Partner, so dass wir für alle interessierten Sportwagen-Enthusiasten in ihrer Nähe eine Präsentation realisieren.

Wie ist Wiesmann für die Zukunft gerüstet, um am Markt weiter zu bestehen?

Wir fertigen ein sensationelles und einzigartiges Produkt in einem Top-Design und modernster Technik. Auf der einen Seite wird die zunehmende Internationalisierung im Vertrieb Absatzschwankungen in einzelnen Ländermärkten zukünftig besser abfangen können. Auf der anderen Seite sind der hohe Markenwert und die hohe Markenbindung bereits jetzt ein „feste Bank“, die uns sehr positiv in die Zukunft blicken lässt.

Wie viel Fahrzeuge wollen Sie im Geschäftsjahr 2013 verkaufen?

Unser Ziel in diesem Jahr ist der Verkauf von 180 Sportwagen.

Wird es einen Nachfolger für den ausgelaufenen Einstiegs-Wiesmann MF3 geben? Wenn ja , wann?

Dazu können und wollen wir aktuell noch keine Aussage treffen. Es ist aber sicher, dass in unserer Produktpalette noch Platz für eine „Einstiegsdroge“ ist.

Wie lang ist die Ersatzteilversorgung für ein ausgelaufenes Wiesmann-Modell gesichert, beispielsweise jetzt den MF3?

Aus heutiger Sicht gibt es da keinerlei Restriktionen. Weder bei den Zulieferern noch bei den von Wiesmann selbst produzierten Teilen.

Wer ist eigentlich der Hauptkonkurrent von Wiesmann und wie sieht der typische Wiesmann-Kunde aus?

Wir haben mit unseren Sportwagen sehr erfolgreich eine Nische besetzt, so dass wir keine direkten Konkurrenten haben. Die damit verbundene Exklusivität schätzen unsere typischen Kunden oftmals in allen Lebensbereichen, ohne dabei einen allzu extrovertierten Lebensstil zu führen. Es eint sie darüber hinaus natürlich die hohe Automobilbegeisterung.

Wer den limitierten Wiesmann GT MF4-CS Live sehen will, kann einige Wiesmann-Stützpunkte besuchen:

  • Di., 19.03.13 - Wiesmann Schweiz (Zürich)
  • Mi., 20.03.13 - Wiesmann Bodensee (Meckenbeuren)
  • Fr., 22.03.13 - Wiesmann Alps (München)
  • Mi., 27.03.13 - Wiesmann Manufaktur (Interconti Düsseldorf)
  • Sa./So., 13./14.04.13 - Wiesmann Manufaktur (Frühlingsfest in Dülmen)
  • Fr., 19.04.13 - Wiesmann Rheinland (Euskirchen)

Die aufregende Nordschleifen-Runde des Wiesmann GT MF5 hat im Supertest schließlich gezeigt, dass das seltene Coupé aus deutscher Produktion auf Augenhöhe mit den Etablierten unterwegs ist.
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige