Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

30 Jahre Mercedes G-Modell

Die Chronik

Foto: Mercedes-Benz 11 Bilder

Ein Überblick über die 30 Jahre Produktionsgeschichte des G-Modells von Mercedes-Benz.

28.04.2009 Powered by

1972 Die Entwicklung des G-Modells beginnt mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen Daimler-Benz und Steyr-Daimler-Puch.

1973 Das erste Holzmodell des künftigen Mercedes-Geländewagens entsteht.

1974 Ein Jahr später wird der erste Prototyp erprobt.

1975
Nachdem eine zweite Machbarkeitsstudie die Erfolgsaussichten eines Mercedes Geländewagens bestätigt, der Serienstart wird beschlossen und in Graz beginnt der Bau einer neuen Produktionshalle.


1979 Vom 5. bis 10. Februar wird die G-Klasse in Südfrankreich der Presse vorgestellt. Der Produktionsstart erfolgt am 10. Februar 1979 mit den Modellen 230 G, 240 GD, 280 GE und 300 GD. Die Leistungspalette reicht von 72 bis 150 PS. Bei der Bestellung kann zwischen zwei Radständen und fünf Aufbauvarianten entschieden werden.

1980
Zusätzlich ist nun auch ein geschlossener Kastenwagen mit kurzem oder langem Radstand erhältlich

1981
Erste Modellpflege: Die Liste der optionalen Komfortausstattungen wird länger. Für den 280 GE und den 300 GD sind nun auch Automatikgetriebe, Klimaanlage, Längssitzbänke für die Ladefläche, Zusatztanks, Tropendach, Scheinwerferschutzgitter, Seilwinde, ein Hardtop für das Cabrio und der mechanische Nebenabtrieb erhältlich. Statt fünf stehen jetzt 22 Farbtöne zur Verfügung.

1982
Namenszusatz: Die Modelle 230 G und 280 GE erhalten eine mechanische Kraftstoffeinspritzung und führen jetzt ein "E" in ihrem Namen: 230 GE bzw. 280 GE. Der Motor des 230 GE leistet nun 125 PS. Außerdem können Recaro-Sitze, Zusatzheizung, Breitreifen auf Leichtmetallfelgen und Kotflügelverbreiterung geordert werden

1983
Zweite Modellpflege: Vier neue Metallic-Farbtöne sowie ein Fünfganggetriebe werden angeboten, den 230 GE gibt es wahlweise mit Viergang-Automatikgetriebe.

1983 Jacky Ickx und Claude Brasseur gewinnen die Rallye Paris-Dakar auf einem 280 GE.

1985 Dritte Modellpflege: Serienmäßige Differenzialsperren, Zentralverriegelung und Drehzahlmesser. Das Cabrio erhält anstelle der einfachen Plane ein Klappverdeck.

1986
Im Juli läuft das 50.000. G-Modell vom Band. Für den 230 GE ist ein geregelter Katalysator lieferbar.

1987 Vierte Modellpflege: Elektrische Fensterhebern, automatische Antenne und Doppelrollo für die Kofferraumabdeckung. Zusätzlich ist das Fahrgestell-Fahrerhaus mit 3,12 Metern Radstand erhältlich. Neuvorstellung des 250 GD mit 84 PS im September.

1987
Die Planungen für die spätere Modellreihe 463 beginnen.

1988
Fahrer- und Beifahrersitz werden mit Armlehnen ausgestattet.

1989
Zehn Jahre G-Modell: Das Sondermodell 230 GE Classic erscheint in limitierter Auflage von 300 Exemplaren.

1989
Im Jubiläumsjahr wird die neue Modellreihe 463 mit permanentem Allradantrieb, abschaltbarem ABS und Edelholz-Innenausstattung im September auf der IAA in Frankfurt präsentiert.

1990 Produktionsstart der Modellreihe 463 im April mit den Varianten 230 GE, 300 GE, 250 GD und 300 GD. Drei Karosserieversionen stehen zur Auswahl. Ende der Produktion des 240 GD und des 300 GD der Modellreihe 460.

1990
Permanenter Allradantrieb, Differentialsperren an Vorder- und Hinterachse sowie ein 100-prozentig sperrbares Mitteldifferential sind serienmäßig

1992
Produktion der G-Klasse in Griechenland, die als CKD-Fahrzeug (Completely Knocked Down) in Einzelteilen an den Montageort geliefert wird. Markteinführung der Modellreihe 461 für professionelle Anwender. Der 2,9-Liter-Saugdieselmotor ersetzt den 2,5-Liter-Diesel. Im Mai wird der neue 350 GD TURBODIESEL vorgestellt.

1992
Erste Modellpflege des Typs 463: Tempomat, Reserveradabdeckung aus Edelstahl, seitliche Trittbretter, Gepäckraumabdeckung und Wurzelnussholz sind auf Wunsch lieferbar.

1992
Im Juni wird der 100 000. Geländewagen der G-Klasse produziert.

1993
In der Modellreihe 461 kommt ein Fahrgestell-Fahrerhaus mit 3,40 Metern Radstand ins Programm. Das auf 500 Exemplare limitierte Achtzylinder-Sondermodell 500 GE wird präsentiert. Der V8-Motor leistet 241 PS. Neue Nomenklatur: Die Modelle heißen jetzt G 230, G 350 TURBODIESEL.

1994
Zweite Modellpflege der Modellreihe 463: Innen belüfteten Scheibenbremsen vorn und Fahrerairbag. Der 210 PS starke G 320 löst den bisherigen G 300 ab.

1995
Alle Modelle der G-Klasse werden mit Zentralverriegelung per Fernbedienung und Wegfahrsperre ausgestattet.

1996 Das Cabrio der G-Klasse mit elektropneumatischem Verdeck und der G 300 TURBODIESEL werden neu vorgestellt.

1996
Dritte Modellpflege und Aufwertung der Serienausstattung durch Scheinwerfer-Reinigungsanlage, Tempomat und Beifahrerairbag.

1997
In der Modellreihe 463 löst der V6-Motor im G 320 den bisherigen Reihensechszylinder ab. Die elektronisch gesteuerte Fünfgang-Automatik ist im G 320 serienmäßig. Der 290 GD TURBODIESEL mit 120 PS ersetzt den 290 GD mit Saugdieselmotor.

1998 Vierte Modellpflege: Neben dem G 320 und dem G 300 TURBODIESEL wird als Spitzenmodell der neue G 500 (218 kW/296 PS) angeboten.

1999 Im März wird das Sondermodell G 500 Classic vorgestellt. Die Stückzahl ist auf 400 Fahrzeuge limitiert. Ein Multifunktions-Lenkrad erweitert die Serienausstattung der G-Klasse. Der G 55 AMG mit 354 PS-V8 wird präsentiert. Der Mercedes-Benz G 500 Guard erscheint in drei verschiedenen Sonderschutzversionen.

2000 Die neuen Modelle des Jahrgangs 2001 werden auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt - mit neuem Interieur. Neuer 250 PS-V8-Dieselmotor im G 400 CDI. Die V8-Modelle erhalten neue Leichtmetallfelgen, verchromte Kühlermaske, Stoßfänger in Wagenfarbe.
2001 Ab Herbst wird die G-Klasse mit neuen Fahrdynamiksystemen vorgestellt. Dazu zählen ESP, Brems-Assistent sowie das Elektronische Traktions-System 4ETS.

2001 Nach 22 Jahren wird die G-Klasse in den USA eingeführt.

2002 Der neue G 270 CDI mit 156 PS starkem Fünfzylinder-Dieselmotor erscheint.

2003 Die G-Klasse erhält in die Außenspiegel integrierte Blinker.

2004 Die G-Klasse feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. In Genf wird der 476 PS starke G 55 AMG mit V8-Kompressormotor vorgestellt.
2008 30 Jahre G-Modell

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige