Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

3D-Druck zeigt was er kann

Das Auto aus dem Drucker

3D Druck Airbus Foto: Michael Schümann 7 Bilder

Im Rennsport sind ausgedruckte Fahrzeugteile bereits im Einsatz. Für die Massenfertigung ist das Prinzip noch viel zu teuer. Mit dem weltweit ersten ausgedruckten E-Motorradrahmen zeigte Airbus-Tochter AP Works in Ottobrunn bei München jedoch, was künftig möglich sein wird.

23.05.2016

Werden Autos künftig nicht mehr gebaut, sondern ausgedruckt? Das wohl nicht. Aber einzelne Leichtmetall-Teile können durchaus aus einem 3D-Drucker kommen. Vorteil gegenüber herkömmlichen Fräsverfahren: Mittels 3D-Druck können auch "komplex verzweigte Hohlstrukturen“ entstehen, die "mit konventionellen Herstellungsprozessen nicht realisierbar sind“, erläuterte Joachim Zettler bei einer Pressevorstellung in Ottobrunn bei München. Zettler ist Chef der AP Works GmbH, einem Tochterunternehmen der Airbus-Group.

Welchen Stellenwert der Flugzeughersteller dem neuen Verfahren beimisst, wird daraus deutlich, dass mit Tom Enders eigens der Geschäftsführer des Luftfahrtunternehmens zur Präsentation angereist war. Enders stellte ein E-Bike vor, dessen Alu-Rahmen von AP Works ausgedruckt worden war – eine Weltneuheit. Auf dem nur 35 Kilo schweren, bis zu 80 km/h schnellen "Light Rider“ mit sechs kW-Motor drehte der Airbus-Boss dann eine Runde vor den Journalisten.

Fahrzeugteile aus "additiver Fertigung“, so der Fachbegriff für 3D-Druck, haben den Vorteil, dass sie Hohlräume, etwa für Hydraulikleitungen, von Anfang an beinhalten können. Eingesetzt werden solche Komponenten heute bereits in der Luft- und Raumfahrt, aber auch im internationalen Motorsport. Entsprechende Aufträge bekommt AP Works in Ottobrunn bei München "von Firmen, für die Geld keine Rolle spielt“, wie ein Mitarbeiter am Rande der Vorstellung meinte.

Das ausgedruckte ausgedruckte Airbus-E-Bike "Light Rider“ soll demnächst in einer auf 50 Exmplare limitierten Serie von AP Works gefertigt werden. Stückpreis: 50.000 Euro. Vorbestellungen unter www.lightrider.apworks.de.

Mike Schümann

Umfrage
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige