Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

4. VLN Rennen 2013 Nürburgring

Frikadelli Racing holt den Sieg

VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring Foto: S. Baldauf / R. Kah 53 Bilder

Frikadelli Racing holt den ersten Gesamtsieg beim 4. VLN Rennen 2013 auf dem Nürburgring. Der Rennbolide von Klaus Abbelen, Patrick Pilet und Patrick Huisman liegt mit 4:06:25 Stunden vor Schubert Motorsport BMW.

21.07.2013 Powered by

Um 16:06 Uhr fuhr der von Klaus Abbelen, Patrick Huisman und Patrik Pilet pilotierte Porsche 911 GT3 R beim 53. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen über die Ziellinie auf dem Nürburgring, gefolgt von Team Schubert im BMW Z4 GT3 mit Abdulaziz Al Faisal, Max Sandritter und Dominik Baumann. Der Z4 feiert damit einen erfolgreichen Einstand auf der Nordschleife. Abbelens Frikadelli-Team mit der Startnummer 30 sichert sich seinen ersten Gesamtsieg. Der Porsche, der seit Runde 19 souverän vorn gelegen hatte, erreichte das Ziel mit beschädigter Front, die aus einem Gerangel mit dem Team Viebahn und Jacoma im Porsche 911 herrührte.

Wochenspiegel-Manthey auf dem dritten Platz

Platz Nr. 3 auf dem Siegertreppchen sicherte sich das Team Michael Jacobs, Oliver Kainz, Jochen Krumbach und Georg Weiss im Wochenspiegel-Manthey-Porsche 911 GT3 RSR mit der Startnummer 59, 5:33 Minuten nach Gewinner Klaus Abbelen. Dicht darauf folgte der Phoenix-Audi R8 LMS ultra mit Frank Stippler sowie Ferdinand und Johannes Stuck. Mit dem gleichen Rückstand von 5:33 Minuten schafften sie es auf Position vier, trotz Kollision und eines unverschuldeten Drehers gleich am Start des 4. VLN Rennens in diesem Jahr.

Bittere Abkühlung für Pole-Sitter Alzen im BMW

Enttäuschend war das Rennen nur für den lange Zeit führenden BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 2: Uwe Alzen hatte im Qualifying am Vormittag mit einer Rekordzeit von 8:02:418 die Pole-Position für das 53. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen eingenommen. Er verwandelte diesen Erfolg in die Führungsposition, fuhr als Erster in die Nordschleife und konnte die Führung sogar noch ausbauen. Trotz einer Stop-and-Go-Strafe blieb der unglückliche Pole-Sitter noch auf Topposition, stand dann aber nach drei Rennstunden im Bereich Galgenkopf des Nürburgrings – hier preschten dann endgültig die Porsche-Teams auf die vorderen Plätze.

Strahlende Gewinner unter der Eifelsonne

Neben der vielfach angedrohten Kölsch-Dusche für den Gewinner Klaus Abbelen gab es auch deutliche Freudentöne aus dem Team Manthey im Wochenspiegel-Porsche, das den 3. Platz eingefahren hatte. Oliver Kainz zeigte sich "glücklich über den dritten Platz nach einem deutlich schlechteren Vorjahresergebnis".

Nächste Chance für Abbelen und Alzen ist am 24. August 2013. Dann wird auf der Nürburgring-Nordschleife das Rennen um den ADAC-Ruhr-Pokal gefahren, der 5. VLN-Lauf in diesem Jahr.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige