Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

65.000 Zuschauer sehen die 22 Rennläufe des 35. AvD-Oldtimer-GP

Foto: Hardy Mutschler 113 Bilder

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Zuschauerzahlen beim 35. AvD-Oldtimer-GP (10. bis 12. August) um 3.000 auf 65.000, die Zahl der teilnehmenden Fahrzeuge von 560 auf 650. Die Rennläufe auf dem Nürburgring boten packende Zweikämpfe und infernalische Motorengeräusche – Musik in den Ohren der Fans.

14.08.2007 Powered by

Hochkarätige Rennwagen – hochkarätige Besucher

Auch Motorsportlegenden kamen, um dieses einmalige Spektakel zu genießen. FIA-Formel-1-Cheftechniker Jo Bauer zeigte sich beeindruckt vom technischen Stand der alten Renner, Ex-McLaren-Mitarbeiter Gordon Coppuck, der 1965 bei dem Rennstall anfing und die Formel 1-Autos konstruierte, will auch im nächsten Jahr wieder an den Nürburgring kommen: „Für mich ist es ein tolles Wochenende“, sagte Gordon, nachdem Folch-Rusinol mit einem seiner McLaren M23 beide Rennen seiner Klasse gewonnen hatte.

Opel feiert 25. Jubiläum der Rallye WM

Angeführt von Christian Geistdörfer war Opel mit 13 historischen Rennwagen bei dem Oldtimer-GP dabei. Er fuhr den Weltmeister-Ascona 400 von 1982, mit dem er als Walter Röhrls Beifahrer den Titel feierte. Manuel Reuter zeigte auf ITC-Opel Calibra von 1996 sein Können. In den Opel-Fahrzeugen waren außerdem die Schauspieler Rolf Zacher und Norbert Heisterkamp, Bergmeister Helmut Mander sowie die Rallyecracks Jochen Berger (Europameister 1974) und Wulf Biebinger (Deutscher Meister 1970) unterwegs.

Doch trotz des Prominenten-Aufgebots blieb das Motto des Oldtimer-GPs: „The cars are the stars.“

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige