Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

80.000 gegen Ford

Ford soll US-Käufern des Pick-Up-Modells F-150 Extras in Rechnung gestellt, diese jedoch nicht geliefert haben. Ein US-Gericht bewilligte jetzt eine entsprechende Sammelklage gegen den Hersteller.

04.01.2002

Ford soll US-Käufern des Pick-Up-Modells F-150 Extras in Rechnung gestellt, diese jedoch nicht geliefert haben. Ein US-Gericht bewilligte jetzt eine entsprechende Sammelklage gegen den Hersteller. Damit können bis zu 80.000 texanische Besitzer von in den Jahren 2000 und 2001 gefertigten F-150-Modellen juristisch gegen Ford vorgehen.

Ford hatte den Neuwagenkäufern verschiedene, nicht im Grundpreis enthaltene Sonderausstattungen gegen zusätzliche Zahlungen angeboten. Zwischen 350 und 400 Dollar sollten die Modelle mit zusätzlicher Abschleppwinde kosten, für die Extra-Klimaanlage mussten 210 Dollar bezahlt werden. Obwohl Ford den Kunden versicherte, dass in beiden Paketen ein verbesserter Kühlerblock enthalten sein werde, wurde dieser nie ausgeliefert.

Vor einigen Wochen nun bot der Hersteller 145.000 F-150-Besitzer als Kompensation für den "Druckfehler in Prospekten" wahlweise jeweils einen 100-Dollar-Scheck oder eine Gutschrift über 500 Dollar, die beim nächsten Neuwagenkauf oder Leasing einzulösen sei, an. Für Rechtanwalt William R. Edwards III, der die Sammelklage vertritt, kein Grund, auf weitere juristische Schritte zu verzichten: "Was aussieht wie eine gut gemeinte Entschädigung der F-150-Besitzer ist nur ein ziemlich dünner Versuch, die Fakten in dem Fall zu übertünchen." Durch unzählige Beschwerden habe der Hersteller gewußt, dass er irreführende Versprechungen abgab, jedoch keinen Versuch gemacht, dies zu ändern. "Ford muss jetzt für alle entstandenen Schäden aufkommen, wie entgangenen Nutzerkomfort, Einsetzen eines neuen Kühlers sowie die dadurch entstehenden Kosten bezahlen." Ärger droht dabei nicht nur aus Texas: Über eine landesweite Sammelklage, der sich bis zu 450.000 Besitzer des Pick Ups anschliessen könnten, wird demnächst vor einem Gericht im Bundesstaat Illinois entschieden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden