6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Sechs VW-Manager angeklagt

VW nennt US-Behörden die Schuldigen

Heinz-Jakob Neußer Foto: VW

VW hat sich mit der US-Justiz geeinigt, zahlt 4,1 Milliarden Euro und nennt den Behörden die Namen von sechs Managern. Unter anderem soll Ex-Chefentwickler Heinz-Jakob Neußer angeklagt werden.

12.01.2017 3 Kommentare

Wenige Tage vor der Vereidigung des gewählten US-Präsidenten Donald Trump hat sich Volkswagen mit den US-Behörden geeinigt. Ein wesentlicher Teil der Vereinbarung zum Abgasskandal ist die Zahlung von Bußgeldern und Strafen in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar (umgerecht 4,1 Milliarden Euro). Der Vergleich ist mit Auflagen verbunden: VW muss seine Compliance- und Kontrollsysteme verbessern und bekommt für die nächsten drei Jahre einen unabhängigen Aufseher.

Müller bedauert Dieselkrise

Volkswagen-Chef Matthias Müller sagt im Zusammenhang mit der Einigung: „Volkswagen bedauert die Handlungen, die zur Dieselkrise geführt haben, zutiefst und aufrichtig.“ Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Hans-Dieter Pötsch stellt fest: Volkswagen ist ein anderes Unternehmen als noch vor 16 Monaten. Aufsichtsrat und Vorstand haben sich selbstkritisch mit der Vergangenheit auseinandergesetzt.„

VW nennt Namen

Die Bild-Zeitung berichtet außerdem, dass VW gegenüber US-Behörden die Namen von sechs Managern genannt haben soll. Unter anderem stehe der Name von Ex-Chefentwickler Heinz-Jakob Neußer im Schuldeingeständnis. Genannt würden auch die Namen von fünf Managern aus Motorentwicklung, Abgasnachbehandlung, Qualitätsmanagement und Produktsicherheit.

Neuester Kommentar

Das Management muß bestraft, entlassen und enteignet werden sowie eingesperrt werden - damit Sie keinen weiteren Schaden verursachen können.
Der Schäden sind nicht zu bemessen :
an der allg. Glaubwürdigkeit
an der Automobilindustrie
an den Produkten "made in germany"
an der Rechtsprechung
an den Kunden und Beschäftigten
eigentlich an allen Menschen die was mit VW usw. zu tun haben, leider auch an allem anderen.
Aber die HÖHE ist diese unschlagbare ARRROOOGGAAANNNZZZZZZZZZZZ!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

pöcho 18. Januar 2017, 22:46 Uhr
Neues Heft