Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Absatzflaute bei Opel

Drei deutsche Werke stehen still

Opel Produktion Insignia Werk R�sselsheim Foto: Opel

Opel bremst die Produktion: Am Montag standen die Bänder an den Standorten Rüsselsheim, Kaiserslautern und Eisenach still. Der kriselnde Autobauer hatte im August als Reaktion auf die anhaltende Absatzflaute und teure Überkapazitäten 20 Tage Kurzarbeit bis Jahresende angekündigt.

03.09.2012 dpa

In Rüsselsheim und Kaiserslautern wurde am Montag nicht gearbeitet, wie eine Sprecherin der Adam Opel AG in Rüsselsheim sagte. In Eisenach fielen die Früh- und Spätschicht aus, für die Nachtschicht ist die Arbeitszeit bereits seit Frühjahr auf vier Tage die Woche verkürzt.

Arbeiter mit nur geringen Lohneinbußen

Betroffen sind nach Unternehmensangaben sämtliche 2.500 Mitarbeiter im Komponenten- und Motorenwerk in Rheinland-Pfalz. Am Stammsitz Rüsselsheim trifft die Sparmaßnahme 3.500 Mitarbeiter in der Produktion sowie ab Oktober 3.300 in der Verwaltung - also etwa jeden zweiten Beschäftigten am Stammsitz. Für die 7.000 Mitarbeiter im Entwicklungszentrum in Rüsselsheim gilt die Regelung nicht. Das Thüringer Opel-Werk hat etwa 1.600 Beschäftigte.
 
In den kommenden Wochen ruht die Arbeit jeweils montags und freitags, die letzte Septemberwoche wird gar nicht gearbeitet. Wie es im Oktober weitergeht, ist nach Angaben einer Opel-Sprecherin vom Montag noch nicht entschieden.
 
"Unser Ziel ist, Opel wieder zu konsolidieren", sagte Werkssprecherin Johanna Lomp-Knetsch in Kaiserslautern. Das Unternehmen zahlt den Mitarbeitern einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld, die Tarifbeschäftigten müssen maximal auf sechs Prozent ihres Nettoeinkommens verzichten.
 
Wie andere weitgehend auf den europäischen Markt beschränkte Autobauer belastet die Staatsschuldenkrise Opel derzeit sehr. Die hohen Kosten reißen zudem ein tiefes Loch in die Bilanz: Der US-Mutterkonzern General Motors schrieb im zweiten Quartal in seinem Europageschäft einen operativen Verlust von 361 Millionen Dollar (294 Mio Euro) nach 256 Millionen Dollar zu Jahresbeginn.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden