Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Abwrackprämie

Autokäufer sparen bei ESP

Foto: Hans-Dieter Seufert 74 Bilder

Kleinwagenkunden, die für ihren Neuwagenkauf die Abwrackprämie in Anspruch nehmen, sparen auch an wichtigen Sicherheitstechniken wie ESP.

22.05.2009 Jens Katemann

Nach einer Umfrage von auto motor und sport unter Herstellern greifen die Käufer zum einen überdurchschnittlich zu Modellen, die gar keine ESP-Ausstattung anbieten oder verzichten aus finanziellen Gründen auf diese Zusatzausstattung.

Viele Kleinwagenmodelle ohne ESP

Nach Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV), die auto motor und sport vorliegt, verfügen über 70 Prozent aller Neuwagen serienmäßig über ESP. Untersucht wurden 300 Modellreihen von 38 Marken. Dennoch gibt es in Deutschland immer noch 26 Baureihen, die den Schleuderschutz gar nicht anbieten. So hat Dacia kein einziges Auto mit ESP im Angebot. Deren Modelle Logan und Sandero fanden von Januar bis April 22.785 Käufer.

Ohne ESP werden auch andere Gewinner der Abwrackprämie verkauft wie die Chevrolet-Modelle Matiz und Aveo, von denen in den ersten vier Monaten dieses Jahres fast 9.000 Autos abgesetzt wurden.

ESP ist Kunden zu teuer

Bei Baureihen, in denen ESP gegen Aufpreis zu bekommen ist, sind die Käufer kaum bereit, das Sicherheits-Extra zu ordern. So bestellten nur neun Prozent der VW Fox-Käufer den Schleuderschutz, beim Skoda Octavia sind es nur 2,5 Prozent, beim Mitsubishi Colt gerade 3,5 Prozent. Diese niedrigen Werte könnten auch an der Preisgestaltung liegen. Beim Peugeot 107 kostet ESP 420 Euro extra, beim Fiat Panda 500 Euro und beim Hyundai i10 sogar 550 Euro. Opel Corsa, Renault Clio und VW Polo haben ESP seit kurzem serienmäßig.

ESP könnte zahlreiche Unfälle vermeiden

"Ein Viertel aller Autounfälle mit Verunglückten und 35 Prozent derjenigen mit Toten können von ESP vermieden oder in ihren Folgen gemindert werden", sagte Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer, gegenüber auto motor und sport. Es sei deshalb umso bedauerlicher, dass aktuell zwölf Prozent der Microcars und 13 Prozent der Kleinwagen ohne ESP verkauft würden.

Umfrage
ESP als Pflicht: Ihre Meinung?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden