Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

ADAC Eifelrennen 2011

Historische F1-Renner auf dem Nürburgring

Lotus F1 Foto: xpb 27 Bilder

Im Rahmen des ADAC-Eifelrennens (9. bis 11. September) werden rund zwei Dutzend historische Formel 1-Rennwagen auf den Nürburgring zurückkehren. Die Traditionsstrecke bot mit zwei Ausnahmen bis 1976 und noch einmal 1985 die Bühne für den Großen Preis von Deutschland.

26.08.2011 Thomas Gerhardt Powered by

Die Formel 1-Monoposti, die beim ADAC Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal antreten, stammen aus den Jahren 1966 bis 1985 und gehören zu den schönsten, erfolgreichsten und wertvollsten ihrer Art. Mit den Autos, in denen Jackie Stewart, Niki Lauda oder Jody Scheckter einst um Weltmeisterschaftspunkte kämpften, treten die Fahrer heute in der FIA Historic Formula One Championship (HFO) an. Nach fünf Saisonläufen führt der Deutsche Peter Wünsch mit seinem Wolf WR1/2-Ford, mit dem der Südafrikaner Jody Scheckter 1977 für Furore sorgte. Er gewann sensationell das Premierenrennen für Team und Auto in Argentinien. Hinter Niki Lauda wurde Scheckter Vizeweltmeister.

Formel 1-Oldies geben Gas

Historische Rennwagen wie der Tyrrell 002 von 1971, Peter Wünschs Wolf, die schwarz-goldlackierten „John Player Special“-Lotus oder der McLaren MP4/1B von 1982 lassen die große Ära des Ford Cosworth DFV-Motors wieder aufleben. Alle Autos, die beim ADAC Eifelrennen eingesetzt werden, verfügen über diesen V8-Motor aus Northampton.    sowie der sechsrädrige Tyrell P39, der Vielen als "Staubsauger" bekannte Brabham BT46B und der Gold-Schwarz lackierte "John Player Special"-Lotus wollen die Motorsport-Fans mit dem Formel 1-Gefühl vergangener Tage beeindrucken. Turbomotoren sind in der historischen Formel-1-Meisterschaft ebenso tabu wie moderne Fahrhilfen, zum Beispiel Traktionskontrolle oder automatisierte Startprogramme.

Das ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal wird vom 9.-11.September auf dem Nürburgring stattfinden. Das Rennen wird am Sonntag um 14.15 Uhr gestartet. Dann entscheidet sich, ob Peter Wünsch seinen Tabellenführung verteidigen kann.

Zeiten FIA Historic Formula One Championship (HFO)

  • Freitag (9.9.): Freies Training 14.30 Uhr
  • Samstag (10.9.): 1. Zeittraining 9.25 Uhr, 2. Zeittraining 13.10 Uhr
  • Sonntag (11.9.): Warm Up 9.05 Uhr, Rennen 14.15 Uhr (14 Runden)

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige