Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

ADAC Rallye Köln-Ahrweiler 2009

Youngtimer-Rallye rund um den Nürburgring

Rallye Köln Ahrweiler Foto: RKA 13 Bilder

Für alle Motorsportfans ist der Nürburgring das Motorsport-Mekka Deutschlands. Vom 13. bis 15. November 2009 wird die Region auch Youngtimer-Fans magisch anziehen. Dann treten die besten Teams der Youngtimerszene bei der Rallye Köln-Ahrweiler an.

09.11.2009 Powered by

Insgesamt gilt es 14 Wertungsprüfungen über insgesamt 155 Kilometer zu meistern. Dabei geht es nicht nur um den Gesamtsieg bei der prestigeträchtigen Rallye, sondern auch um die letzten Punkte der Youngtimer-Trophy und Youngtimer-Rallye-Trophy.

Als Favorit auf den Sieg reist Georg Berlandy mit seinem Opel Ascona A in die Eifel. Ob er nach seinen fünf Siegen noch einmal ganz oben auf dem Treppchen stehen wird, kommt ganz auf die Konkurrenz an - und die ist groß. Da wäre der Sieger aus dem Jahr 2005 Oliver Rohde mit seinem Porsche 924 Carrera GT oder der zweimalige Sieger Dominik an der Heiden. Ebenfalls zu den Spitzenfahrern gehören Darius Drzensla (Ford Escort RS 2000) und der Vorjahreszweite
Rainer Hermann (Opel Ascona 400).

Das Starterfeld bei der Rallye Köln-Ahrweiler wird in zwei Gruppen geteilt
 
Um Chancengleichheit zu garantieren, wird das mehr als 100 Fahrzeuge umfassende Starterfeld in zwei Gruppen geteilt. Um den Gesamtsieg kämpfen die älteren Youngtimer der Homologationsjahre 1966 bis 1981. Für die jüngeren Fahrzeuge der Jahrgänge 1982 bis 1988 ist eine eigene Gold-Cup-Wertung ausgeschrieben.
 
Neben den einzelnen Wertungen der ADAC Rallye Köln-Ahrweiler zählt die Veranstaltung auch als Lauf zur Youngtimer-Trophy sowie zur Youngtimer-Rallye-Trophy. Während in der Youngtimer-Trophy die Würfel schon gefallen sind und nur noch der Kampf um die Vizemeisterschaft aussteht, trennen den Meisterschaftsführenden und den Zweiten in der Youngtimer-Rallye-Trophy gerade mal 1,53 Punkte.

Dauergast der Rallye Köln-Ahrweiler: Teilnehmer aus Finnland ist seit 1994 dabei
 
Zu den Stars gehört sicher auch Erkki Granlund. Er kämpft zwar nicht um die Meisterschaft, nimmt aber den weiten Weg vom finnischen Kauttua in Kauf, um an der Rallye vom Ahrtal bis zum Nürburgring teilzunehmen. Und das nicht zum ersten Mal. Der Finne war seit der Premiere als Youngtimer-Veranstaltung im Jahr 1994 immer am Start. Daneben wird auch ein automobiler Star zu sehen sein: der frisch aufgebaute Porsche 911 GT3 von Toni Werner, der das historische Feld als Vorauswagen anführen wird.

Der Eintritt bei der Rallye Köln-Ahrweiler ist frei, das Fan-Paket für 10 Euro erhältlich

Für Zuschauer ist die Rallye nicht nur eine Augenweide sondern auch erschwinglich. Der Eintritt an den Wertungsprüfungen und im Servicepark (Mayschoß/Ahr) ist frei. Das Fan-Paket kostet 10 Euro und beinhaltet Programmheft, Fanpass, Lanyard, Landkarte und Rallye-Aufkleber. Es ist erhältlich im Servicepark in Mayschoß sowie in der Nähe der wichtigsten Zuschauerstandpunkte: Am Freitag (13. November) ab 17.30 Uhr am Nürburgring (Parkplatz B1 und C7), am Samstag (14. November) ab 7.00 Uhr auf der Kalenbornerhöhe (B257) sowie am Ortseingang von Mayschoß (B267).

Ab Samstagvormittag gibt es außerdem Verkaufspunkte an der K35 (Parkplatz zwischen Esch und Dernau, ab 9.00 Uhr), in Reifferscheid (ab 9.30 Uhr) und in Müllenbach (ab 11.00 Uhr). Am Nürburgring gibt es Fanpakete am Parkplatz B1 und auf dem Parkplatz Brünnchen (ab 10.30 Uhr). In Müllenbach (Industriegebiet – Mittagspause) und auf dem Parkplatz B1 (am Nürburgring) gibt es außerdem Imbissstände.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk