Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

ADAC Ruhr-Pokal-Rennen

Rowe-Racing siegt im Mercedes SLS AMG GT3

VLN 5. Rennen 2013, ADAC Ruhr-Pokal, Rowe Racing Mercedes SLS Foto: xpb 45 Bilder

Das Team Rowe Racing errang im Mercedes SLS AMG GT3 den Sieg beim 5. VLN-Lauf 2013 auf dem Nürburgring. Jan Seyffarth, Lance-David Arnold und Nico Bastian im Mercedes wiederholten somit den Vorjahreserfolg beim Langstreckenrennen.

25.08.2013 Powered by

Das Team Rowe Racing fuhr beim 5. Lauf 2013 des ADAC Ruhr-Pokal-Rennens um 18:01 über die Ziellinie auf dem Nürburgring – der Sieg geht somit an die Piloten des Mercedes SLS AMG GT3. Auf dem zweiten Platz des Siegertreppchens können sich Marc Basseng, Frank Stippler und Roman Rosinov im Audi R8 LMS ultra tummeln. Sie setzten damit erfolgreich die Pole-Position im Rennen um - gegenüber den Gewinnern mit einen Rückstand von 4:08.6 Minuten. Für Audi und das Team Phoenix Racing ein schönes Trostpflaster, nachdem ihr Kollege Hans-Joachim "Strietzel" Stuck beim Kampf um die Pole-Position schwer verunfallt war und nicht am Rennen teilnehmen konnte. Den dritten Platz in der Gesamtwertung holten sich Primat, Haase und Doppelstarter Stippler, ebenfalls im Audi R8 LMS ultra. Sie lagen damit noch vor dem von Krumbach, Bergmeister und Tandy pilotierten Porsche 911 GT3 RSR.

Rowe siegreich dank kluger Taktik

Das Team Rowe Racing im Mercedes SLS AMG GT3 bewies seine kluge Taktik auf dem - heute in der Eiffel wieder einmal nassen - Asphalt. Etwa 20 Minuten nach Rennbeginn setzte Regen ein und mischte das Feld erstmals auf. Während Frank Stippler von Phoenix Racing seine Führungsposition vor Jan Seyffarth und Patrick Huisman von Frikadelli Racing erst einmal noch behaupten und diesen Vorsprung nach der zweiten Runde auf stolze 10 Sekunden ausbauen konnte, fuhr Patrick Huismann im Frikadelli-Porsche die zweite Position in der Gesamtwertung. Für Frikadelli Racing, die als Gewinner aus dem vorigen Rennen hervorgegangen waren, endete das Rennen allerdings vorzeitig wegen Problemen beim Benzindruck.

Guter Draht zum Wetterfrosch

Seyffarth führte dann bereits in der sechsten Runde den Boxenstopp durch und setzte sich in der achten Runde vor Frank Stippler im Audi, als dieser die Box ansteuerte. Pünktlich zur zweiten Rennhälfte setzte stärkerer Regen ein, und fast sämtliche Teams wechselten auf Regenreifen – nur nicht die SLS-Boliden von Rowe Racing. Seyffarth und Co. wechselten stattdessen auf geschnittene Slicks. Der Regen hörte zwar nicht auf, ließ jedoch die schnelleren Pneus am Mercedes locker zu. In Folge baute das Team seinen Vorsprung auf fast zwei Minuten vor dem Manthey-Porsche aus, pilotiert von Krumbach und Tandy, die später durch eine Stop-and-Go-Strafe auf Platz vier ausgebremst wurden. Der weiter nachlassende Regen katapultierte Seyffarth und sein Team auf fast vier Minuten Vorsprung vor der Konkurrenz mit Regenreifen, die nun erneut in die Box fahren mussten.

Sie viel eindeutig aus

Entsprechend ruhig gestaltete sich die zweite Rennhälfte: Jan Seyffarth, Nico Bastian und Lance-David Arnold im Mercedes SLS AMG mussten nur noch ihren Vorsprung halten - ebenso wie die Audi-Piloten Frank Stippler, Marc Basseng und Roman Rosinov. Besonders glücklich zeigte sich Nico Bastian, für den es der erste Sieg bei VLN-Läufen ist: "Das ist einfach Mega."
 

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
3D Felgenkonfigurator
Anzeige