Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows

ADAC-Winterreifen-Test 2016

28 Winterreifen und 7 Ganzjahresreifen im Test

Winter-Tipps für Cabrios, Winterreifen Foto: Hardy Mutschler 5 Bilder

Der ADAC hat 28 Winterreifen und sieben Ganzjahresreifen getestet. Letztere werden immer besser. Außerdem sparen sie Zeit und Geld. Aber was können sie auf Schnee? Selbst bei den Winterreifen erreichen nur drei Modelle die Bestnote.

22.09.2016 Gregor Hebermehl 1 Kommentar

Ein Testsieger beim Winterreifen-Test 2016 in der unteren Mittelklasse

Bei den Reifen der unteren Mittelklasse (Reifengröße 225/45 R17) konnte nur ein Modell die ADAC-Tester im Bereich „Haftung“ überzeugen: Der Dunlop Winter Sport 5 erfüllt die strengen Anforderungen am besten. Die Top-Gesamtnote von 2,2 erreicht der Reifen vor allen Dingen, weil er sich bei Nässe und auf Schnee ausgezeichnet schlägt. Zehn Modelle bekommen noch ein „befriedigend“. Platz zwei schnappt sich der Pirelli Winter Sottozero 3 mit der Gesamtnote 2,9, dem der ADAC gute Allround-Eigenschaften bescheinigt. Auf dem dritten Platz landet der Firestone Winterhawk 3. Er ist der Beste auf Eis und bekommt eine Gesamtnote von 3,0. Auf Platz vier schiebt sich der Goodyear UltraGrip Performance 1, der ebenfalls die Gesamtnote 3,0 erhält. Auf Schnee und Eis sowie beim Spritverbrauch ist dieser Reifen Spitze. Auf dem fünften Platz landet der Hankook i*cept evo2 W320 XL. Auch er kassiert eine 3,0 als Gesamtnote, hier gefiel den Prüfern das Verhalten auf trockener Fahrbahn gut.

ADAC-Winterreifentest 2016, MittelklasseFoto: ADAC
Bei den Reifen der unteren Mittelklasse (Reifengröße 225/45 R17) konnte nur ein Modell die ADAC-Tester im Bereich „Haftung“ überzeugen: Der Dunlop Winter Sport 5.

Zwei Testsieger beim Winterreifen-Test 2016 in der Kleinwagendimension

Bei der Kleinwagendimension (185/65 R15) stachen aus 15 getesteten Modellen zwei hervor: Der Goodyear UltraGrip 9 (Gesamtnote 2,2) sorgt für einen geringen Kraftstoffverbrauch und der Michelin Alpin A4 (Gesamtnote 2,3) gefiel mit dem geringsten Verschleiß. Mit einer 2,7 als Gesamtnote schiebt sich der Nokian WR D4: 2,7 auf den dritten Platz. Dem ADAC gefällt, dass der Nokian in allen seinen Eigenschaften recht ausgewogen ist. Auch der Vredestein Snowtrac 5 bekommt auf Platz vier liegend eine 2,7 als Gesamtnote. Hier heben die Tester hervor, dass der Reifen auf trockener Fahrbahn gut ist. Fünfter wird der Esa-Tecar Super Grip 9 mit einer Gesamtnote von 2,8. Einzelne besonders herausstechende Eigenschaften weist der Esa-Tecar nicht auf, die Tester erwähnen aber das gute Verhalten auf trockener Fahrbahn und bei Schnee sowie kleine Schwächen bei Nässe und Eis.

ADAC-Winterreifentest 2016, KleinwagenFoto: ADAC
Bei der Kleinwagendimension (185/65 R15) stachen aus 15 getesteten Modellen zwei hervor.

Ganzjahresreifen beim Winterreifentest 2016 nicht gut, aber im Trend

Laut ADAC ist die Nachfrage nach Ganzjahresreifen ungebrochen: Nach einer Studie des Automobilclubs fahren in Deutschland 18,5 Prozent der Autobesitzer bereits Ganzjahresreifen, 36 Prozent würden sich beim nächsten Kauf vielleicht für Ganzjahresreifen entscheiden. Wenig überraschend: Je größer das Auto, desto geringer die Bereitschaft, zu Ganzjahresreifen zu greifen.

Der ADAC zieht ein klares Fazit: „Ein Allrounder, der zu allen Jahreszeiten verlässliche Fahreigenschaften bietet, war beim Test nicht dabei“, so die Tester, nachdem sie sieben Modelle der Dimension 205/55 R17 unter die Lupe nahmen (zum Ganzjahresreifentest 2016 in der Dimension 215/60 R17 von auto motor und sport geht es hier). Aber die Bewertungen fielen im Vergleich zum Ganzjahresreifentest 2014 teilweise besser aus: Immerhin zwei Modelle schafften ein „befriedigend“, und können sich somit in dieser Kategorie als Testsieger bezeichnen.

ADAC-Ganzjahresreifentest 2016Foto: ADAC
Der ADAC zieht zum Ganzjahresreifentest 2016 ein klares Fazit: „Ein Allrounder, der zu allen Jahreszeiten verlässliche Fahreigenschaften bietet, war beim Test nicht dabei.“

Bei den Ganzjahresreifen haben auch die Testsieger Schwächen

Ganz vorne landen mit einer Note von jeweils 3,4 der Michelin CrossClimate XL: 3,4 (gut bei Trockenheit, Nässe, Verbrauch und Verschleiß, schwach auf Schnee) und der Vredestein Quatrac 5 (gut: relativ geringer Spritverbrauch, schwach bei Trockenheit und Nässe). Platz drei geht mit einer Gesamtnote von 3,8 an den Nokian Weatherproof XL. Der ADAC gibt ihm die Bestnote auf Schnee und bemängelt seine Schwäche bei trockener Fahrbahn. Platz vier geht an den Goodyear Vector 4Season G2 XL (Note 3,9). Dieser Reifen punktet mit der Bestnote bei Nässe, zeigt aber Schwächen auf trockener Strecke. Den fünften Platz vergibt der ADAC an den Pirelli Cinturato All Season (ebenfalls 3,9), der sich relativ gut auf vereisten Fahrbahnen macht, aber bei Trockenheit und Schnee schwach ist.

Die kompletten Ergebnisse des ADAC-Winterreifentests 2016 sowie des ADAC-Ganzjahresreifentests 2016 finden Sie in unserer Bildergalerie.

Neuester Kommentar

Wer manchmal mit einem Mietwagen unterwegs ist kennt die Qualitäten von Ganzjahresreifen nur zu gut: im Sommer schlecht bis bestenfalls mittelmässig, im Winter schlecht bis untauglich. Dass Hertz, Sixt, Avis, Europcar usw. auf diese Reifenart setzen, wird (vielleicht) nur deren scharf rechnenden, nicht Auto-fahrenden Buchhalter nachvollziehen können...

sIMPLEmIND 23. September 2016, 07:57 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige