Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ärger mit dem Auto

Wir wollen es wissen

Mercedes Foto: Jeske, Schmid 9 Bilder

Sie haben Ärger mit Ihrem Auto? Ein einfacher Tausch der Glühbirne kostet mehrere hundert Euro, der Rost blüht, die Elektronik spinnt, der Motor stottert?

09.10.2009 Holger Wittich 1 Kommentar

Auch beim Service hapert es, auf Ersatzteile warten Sie Wochen, Kulanz wird klein geschrieben und die Werkstatt arbeitet nicht zuverlässig? Dann schreiben Sie uns einfach Ihren Auto-Ärger.

Aktuell sind wir an Ihren Erfahrungen mit Rostproblemen interessiert - ihr Auto ist noch jung, und dennoch blüht schon hier und da der Rost an Nähten, Falzen und Kanten. Die Werkstatt reagiert achselzuckend, der Hersteller wenig Kulant.

Aber auch an Ihren Erfahrungen mit Ersatzteilen sind wir interessiert - Preise, Wartezeiten, unverhältnismäßiger Austausch und Arbeitsaufwand, wie zum Beispiel der Wechsel einer kompletten Scheinwerfereinheit, obwohl nur eine Glühlampe defekt ist. Und auch für alle anderen Auto-Ärger-Themen steht unser Kummerkasten offen.

Sie können uns Ihren Auto-Ärger per E-Mail senden oder per Post an die folgende Adresse:

Redaktion auto motor und sport
Leserservice "Auto-Ärger"
70162 Stuttgart

Gerne können Sie auch schnell Ihren Ärger in einem Artikel-Kommentar (siehe unten) oder gleich in unserem Forum loswerden. Bitte vergessen Sie nicht Marke und Modell sowie Baujahr, Motorisierung und Ausstattungsvariante anzugeben.

Neuester Kommentar

Sehr geehrte Damen und Herren,
an meinem neuen Audi A1 Sportback geht es nicht um einen Schaden, sondern um einen stümperhaften Konstruktionsfehler.
Wir haben den Audi, ansonsten ein schönes Auto, u. a. mit dem gar nicht einmal so billigen Bose Soundsystem (695 - Euro) bestellt. Mit dem Verkäufer haben wir uns noch darüber unterhalten, dass sich der Subwoofer des Soundsystems wohl in der Reserveradmulde des Kofferraums befindet. Ansonsten haben wir den Kofferraum und insbesondere den verstellbaren Ladeboden gelobt, den man in zwei Höhen befestigen kann. Der ausgestellte Wagen hatte natürlich kein Bose-Soundsystem eingebaut.
Als wir das Auto in Ingolstadt abholten, machten wir eine unangenehme Entdeckung. In unserem Wagen befindet sich in dem Zwischenraum zwischen den beiden Ladeboden-Stellungen auf der linken Seite ein großes Plastikgehäuse, das es unmöglich macht, den Ladeboden abzusenken. In dem Gehäuse steckt ein Verstärker des Soundsystems; allerdings füllt er das Plastikgehäuse nur zu einem kleinen Teil aus. Durch das Plastikgehäuse ist der Vorteil des absenkbaren Ladebodens bzw. des verstellbaren Kofferraums verloren. Das Kofferraum-Volumen verringert sich von ohnehin nicht üppigen 270 Litern auf geschätzt 180 Liter. In der Reserverad-Mulde wäre mehr als genug Platz, um die Verstärkerelektronik dort unterzubringen; dann wäre der Ladeboden noch absenkbar. Die Mulde ist zum größten Teil mit Styropor-Formstücken gefüllt; der Sobwoofer nimmt nur einen kleinen Teil ein.
Hersteller Audi hat auf meine Anfrage hin lediglich an die Verkäufer-Firma verwiesen. Diese hat mir gesagt, da könne man nichts machen und sie habe ja das Auto nicht gebaut.
Ich finde es ein Unding, dass eine Firma, die mit dem Slogan "Vorsprung durch Technik" wirbt, sich eine Konstruktion leistet, die man vielleicht bei der Bastelbude um die Ecke durchgehen lassen könnte, aber nicht bei einem Weltkonzern. In einer Zeitschrift habe ich neulich etwas von 10.000 Ingenieuren gelesen, die bei Audi beschäftigt seien. Wenn auch nur einer von Ihnen mal einen Blick in den Kofferraum geworfen hätte, wäre ihm wohl aufgefallen, dass es ganz offensichtlich einen günstigeren Einbauort für den Kasten bzw. die Elektronik gibt. Den Umbau müsste ein solcher Ingenieur zwischen Frühstücks- und Mittagspause erledigt haben.
Vielleicht interessiert Sie ja diese Sache, wenn sie schon Audi anscheinend herzlich egal ist. Gerne kann Ihnen Bilder des Kofferraums senden.
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichem Gruß
Matthias Wauschkuhn.

fam.wauschkuhn 22. Oktober 2016, 15:00 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden