6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ärger mit dem Auto

Wir wollen es wissen

Mercedes Foto: Jeske, Schmid 9 Bilder

Sie haben Ärger mit Ihrem Auto? Ein einfacher Tausch der Glühbirne kostet mehrere hundert Euro, der Rost blüht, die Elektronik spinnt, der Motor stottert?

09.10.2009 Holger Wittich 4 Kommentare

Auch beim Service hapert es, auf Ersatzteile warten Sie Wochen, Kulanz wird klein geschrieben und die Werkstatt arbeitet nicht zuverlässig? Dann schreiben Sie uns einfach Ihren Auto-Ärger.

Aktuell sind wir an Ihren Erfahrungen mit Rostproblemen interessiert - ihr Auto ist noch jung, und dennoch blüht schon hier und da der Rost an Nähten, Falzen und Kanten. Die Werkstatt reagiert achselzuckend, der Hersteller wenig Kulant.

Aber auch an Ihren Erfahrungen mit Ersatzteilen sind wir interessiert - Preise, Wartezeiten, unverhältnismäßiger Austausch und Arbeitsaufwand, wie zum Beispiel der Wechsel einer kompletten Scheinwerfereinheit, obwohl nur eine Glühlampe defekt ist. Und auch für alle anderen Auto-Ärger-Themen steht unser Kummerkasten offen.

Sie können uns Ihren Auto-Ärger per E-Mail senden oder per Post an die folgende Adresse:

Redaktion auto motor und sport
Leserservice "Auto-Ärger"
70162 Stuttgart

Gerne können Sie auch schnell Ihren Ärger in einem Artikel-Kommentar (siehe unten) oder gleich in unserem Forum loswerden. Bitte vergessen Sie nicht Marke und Modell sowie Baujahr, Motorisierung und Ausstattungsvariante anzugeben.

Neuester Kommentar

VW CC/ EZ 12/12 2,0 TDI Blue Motion DSG Automatik

Getriebeschaden nach Softwareupdate ???

Sehr geehrte Damen und Herren.
Leider ist mein VW CC von der sogenannten Schummelsoftware auf dem Motorsteuergerät betroffen, was im
Moment in aller Munde ist.
Im Januar 2017 wurde ich von Volkswagen angeschrieben, ich möchte mögl. zeitnah die neue Software auf mein Steuergerät aufspielen lassen, was ich bei einem ohnehin fälligen Service im Februar 2017 durchführen lies. Im nachhinein war dies ein großer Fehler. Als ich mein Auto am nächsten Tag aus der Werkstatt abholte
fielen mir kratzende/ schleifende Schaltgeräusche aus Richtung des DSG Automatikgetriebes auf.
Ich reklamierte dies bei der ausführenden VW Werkstatt, wo man mich mit der Begründung abwiegelte, dass
sich die Software nicht auf das Getriebe sondern lediglich auf das Motorsteuergerät beziehe und somit nicht die
Ursache des Defektes sein könne. Laut der Aussage eines mir bekannten KFZ Meisters sieht die Sache doch etwas anders aus, da sämtliche Aggregate so eng miteinander vernetzt sind dass geringste Parameterabweichungen auf dem Motor Steuergerät alle möglichen Störungen verursachen können.
Mit dieser Erkenntnis fuhr ich wieder zu meiner KFZ Werkstatt und bestand darauf den Fehler zu suchen und zu
beheben, zumal sich mein Auto zum Zeitpunkt der Abgabe zweks Inpektion und Softwareaktualisierung in einem
zu 100% einwandfreiem und fehlerlosen Zustand befand.
Nach mehrfachen tagelangen Werkstattaufenthalten diagnostizierte man mir plötzlich einen Getriebeschaden.
Getriebeschaden ??? Wie bitte ?? Und das wohlgemerkt bei einer Laufleistung von 33 000 km.
VW würde sich jedoch überaus Kulant zeigen und größtenteils alle Kosten übernehmen. Ich hätte lediglich einen Eigenanteil der Aus und Einbaukosten in Höhe von 850 € zu tragen. Notgedrungen lies ich mich auf diesen Deal ein, in der Hoffnung der Fehler wäre damit behoben. Doch weit gefehlt. Klartext : Neues Getriebe, altes Problem.
Ich habe somit 850€ in's Klo gespült jedoch mit der damit untermauerten Erkenntnis, dass das Problem die Software ist und nicht ein Getriebeschaden der für mich nachweislich nicht vorhanden war. Für mich ist eines klar: VW hat keinen blassen Schimmer woran es liegen könnte und stimmte als letzte konsequenz einem Getriebetausch zu, in der Hoffnung das Problem damit zu beheben. Tja hat leider nicht geklappt.
Nach mehreren Telefonaten mit dem VW Kundenservice wurde mir bewust, dass hier eine klare Hinhaltetaktik gefahren wird nach dem Motto " Wir sind groß und mächtig" warten wir mal einfach ab.
Ich für meinen Teil habe mich nun entschieden mir einen Rechtsbeistand zu nehmen und die Sache nun Gerichtlich zu Regeln nicht zuletzt auf Anraten meiner Rechtschutzversicherung nach erklären des Problems.Sollte also durchaus erfolgsversprechend sein, wenn mein Versicherer mir nach Telefonischer Beratung zur Klage rät.
Nebenbei sei bemerkt, dass mein Fahrzeug nun ca. 30% mehr Kraftstoff benötigt.
Reichweite bei vollem Tank vor dem Update 980 km
Reichweite bei vollem Tank nach dem Update 670 km
Reichweitennanzeige des Bordcoputers !!
Während Volkswagen in den USA in der Luft zerfetzt wurde und Schadennersatz in zweistelliger Milliardenhöhe
leisten musste werden die VW Kunden in Europa und vor allem in Deutschland zum Narren gehalten und mit
Hinhaltetaktik verarscht, da man hier wohl unter besonderem Regierungsschutz zu stehen scheint.
Wie gesagt: Klage wurde eingereicht. Mal sehen was unterm Strich dabei herauskommt.

Werde es Euch auf jeden Fall wissen lassen.
MfG Wolve09907

Wolve0907 14. Mai 2017, 22:39 Uhr
Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden