6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ärger mit dem Auto

Wir wollen es wissen

Mercedes Foto: Jeske, Schmid 9 Bilder

Sie haben Ärger mit Ihrem Auto? Ein einfacher Tausch der Glühbirne kostet mehrere hundert Euro, der Rost blüht, die Elektronik spinnt, der Motor stottert?

09.10.2009 Holger Wittich 6 Kommentare

Auch beim Service hapert es, auf Ersatzteile warten Sie Wochen, Kulanz wird klein geschrieben und die Werkstatt arbeitet nicht zuverlässig? Dann schreiben Sie uns einfach Ihren Auto-Ärger.

Aktuell sind wir an Ihren Erfahrungen mit Rostproblemen interessiert - ihr Auto ist noch jung, und dennoch blüht schon hier und da der Rost an Nähten, Falzen und Kanten. Die Werkstatt reagiert achselzuckend, der Hersteller wenig Kulant.

Aber auch an Ihren Erfahrungen mit Ersatzteilen sind wir interessiert - Preise, Wartezeiten, unverhältnismäßiger Austausch und Arbeitsaufwand, wie zum Beispiel der Wechsel einer kompletten Scheinwerfereinheit, obwohl nur eine Glühlampe defekt ist. Und auch für alle anderen Auto-Ärger-Themen steht unser Kummerkasten offen.

Sie können uns Ihren Auto-Ärger per E-Mail senden oder per Post an die folgende Adresse:

Redaktion auto motor und sport
Leserservice "Auto-Ärger"
70162 Stuttgart

Gerne können Sie auch schnell Ihren Ärger in einem Artikel-Kommentar (siehe unten) oder gleich in unserem Forum loswerden. Bitte vergessen Sie nicht Marke und Modell sowie Baujahr, Motorisierung und Ausstattungsvariante anzugeben.

Neuester Kommentar

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 3 Jahren kaufte ich mir einen neuen Golf 7 GTI. Jetzt beginnt sich der Sitzbezug am Fahrersitz nach nur 28.000 KM zu zersetzen, am Lederlenkrad löst sich die obere Farbschicht ab und am Schaltknauf löst sich der Silberlack. Eine Reparatur würde in der VW-Werkstatt rund 1400 Euro kosten. Allein für das Lenkrad wären 700 Euro im Austausch nötig. Da ganz offensichtliche Materialfehler (schlechte Verarbeitung oder auch Qualität) vorliegen, meinten mehrere Autohäuser und Sattlereien, ich solle mich doch noch mal mit dem Hersteller wegen Kulanz (Auto ist scheckheftgepflegt) in Verbindung setzen. Das Ergebnis: Kulanz wird vehement abgelehnt!
VW nimmt sich nix davon mehr an und schreibt mir:
"Es tut uns leid, dass an Ihrem Golf GTI die von Ihnen geschilderten und mit Fotos belegten Beanstandungen aufgetreten sind. Wir koennen auch verstehen, dass Sie sich mit dem Wunsch nach einer Kostenbeteiligung an uns wenden. Leider kommen wir in diesem Fall um eine Absage nicht herum, da die Sachmangelhaftungsfrist fuer Ihr Fahrzeug abgelaufen ist...."

Meiner Ansicht nach wurden schlechte bzw. sehr billige Materialien verbaut. Dies haben mir sogar 2 Sattlereien bestätigt. Demnach müsse das Lenkrad komplett neu mit Qualitätsleder bezogen werden und auch der Sitz mit einem neuen Bezug ausgestattet werden. Bei den Sitzen spare VW grundsätzlich ein Zwischenmaterial, was die Reibung zwischen Sitzgestell und Stoff minimiere ein. Somit sei eine "Soll Bruchstelle" geschaffen. In der Sattlerei würde zwischen Bezug und Sitz dieser Spezialstoff ausgelegt, der ein Durchscheuern auf dem Sitzrahmen verhindere. Der rund 100 Euro teure Schaltknauf wurde offenbar nicht richtig beschichtet. Der Korpus besteht aus Kunststoff, der mit einem dünnen Silberlack überzogen ist. Dieser bröselt von innen (wo er überhaupt keinen Hautkontakt hat) nach außen ab. Hier kann das mangelhaft verarbeitete Teil nur ausgetauscht werden. Das Leder am Lenkrad sei schlecht eingefärbt. Ich wäre da kein Einzelfall. Auch die VW-Werkstatt bescheinigte die schlechte Qualität des Materials. Ihr sind aber leider die Hände gebunden.
Über einen Tipp bzw. Hilfe aus Ihrem Hause wäre ich sehr dankbar. Die Anfrage bei einem Auto-Aufbereiter ergab, dass eine Reparatur von Sitz und Lenkrad grundsätzlich für rund 500 Euro wohl möglich wäre, aber so nicht von Dauer sei.
Mit dem Navigationssystem habe ich zudem auch nur Probleme. Radio stürzt ab und ist softwaremässig total veraltert.App Connect Nachrüstung wird beworben, sei bei meinem Gerät aber nicht möglich, da ich ein Generation 1 Gerät (Auslaufmodell) hätte. Umbau von Systemen wird von Volkswagen offiziell nicht freigegeben. Wer es trotzdem tut, bekommt keine Freischaltung. VW-Händler empfahl Umbau auf Markengeräte von Pioneer oder Alpine in einem Fachbetrieb. Na toll. Dann hätte ich mir die Ausgabe für das sehr teure Dicover-Gerät (für den Preis bekommt man gleich 2 von Alpine) bei der Auto-Bestellung ja sparen können....

Golffahrer69 1. Juni 2017, 10:34 Uhr
Neues Heft
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden