6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Alcraft GT

Sportlicher Reisewagen mit Elektroantrieb

Alcraft GT Foto: Alcraft Motors 13 Bilder

Aus Großbritannien rollt ein weiteres Elektroauto an. Das Start-Up Alcraft Motor Company will mit dem Alcraft GT einen leistungsstarken Gran Turismo auf den Markt bringen.

04.09.2017 Uli Baumann 2 Kommentare

Setzen andere Start-Ups beim Thema Elektromobilität auf Kleinwagen für die Stadt oder Supersportler mit extremen leistungswerten, so beschreitet Alcraft einen anderen Weg. Die Briten planen einen elektrisch angetriebenen Reisewagen, durchaus sportlich angehaucht, aber eben auch sehr variabel. Der als Shooting Brake gezeichnete GT soll locker 500 Liter Gepäck schlucken und eine Reichweite von rund 480 Kilometer haben.

Elektrisch reisen mit 600 PS

Rein Batterie-elektrisch wird der Antrieb ausgelegt, wobei das Gesamtkonzept Luft lässt für einen reichweitensteigernden Range Extender. Insgesamt drei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 600 PS und einem maximalen Drehmoment von 1.140 Nm skizziert der Allradantrieb mit Torque Vectoring. Eine Höchstgeschwindigkeit wird nicht genannt. Die Spurtzeit von Null auf 100 km/h soll bei 3,5 Sekunden liegen. Die Batterien gruppieren sich T-förmig im Mitteltunnel und hinter den Passagieren.

Alcraft GT Foto: Alcraft Motors
Hinter den beiden Passagieren öffnet sich ein großer Laderaum.

Variabel zeigt sich der Alcraft GT auch beim Sitzkonzept. Der Brite kommt als Zweisitzer, lässt sich auf der gleichen Basis aber auch als 2+2-Sitzer konzipieren. Die Karosserie setzt auf Verbundwerkstoffe und Kohlefaserlaminat sowie kurze Überhänge an Front und Heck. Das Fensterband scheint umzulaufen und wird nur an der B-Säule von einem Karbonelement unterbrochen. Auch das Dach setzt überwiegend auf Glas.

Hinter den Sitzen und dem Batterieblock findet sich ein ebener Laderaum mit Bodenschienen und Gurtbändern zur Ladungssicherung. Das Cockpit kennzeichnen digitale Instrumente und ein großer Touchscreen auf der Armaturentafel. Fahrer und Beifahrer werden durch einen massigen Mitteltunnel separiert.

Noch im Projektstadium

Bislang gibt es den Alcraft GT nur in Form von Designzeichnungen und einem 1:3-Modell. Schon in Kürze soll aber ein fahrfähiger Prototyp entwickelt sein. Für eine mögliche Serienfertigung setzt Alcraft derzeit auf eine Crowdfunding-Kampagne.

Hinter dem Start-Up stecken der Unternehmer David Alcraft (Pharma und Chemie), Charles Morgan (vom gleichnamigen britischen Sportwagenbauer), Christopher Macgowen (Ex-Chef der britischen Herstellervereinigung SMMT), Designer Matt Humphries (auch Morgan) und Mark Carbery, der als Manager bei Toyota, Daewoo und Michelin tätig war. Als technischer Partner konnte Delta Motorsport aus Silverstone gewonnen werden. Die Sicherheitstechniken sollen von Zulieferer Continental kommen.

Neuester Kommentar

Interessante Zeiten, neue Hersteller schiessen wie Pilze aus dem Boden. Die Antriebstechnik wird bald standardisiert, interessiert dann irgendwann niemanden mehr, so wie ein Staubsauger oder eine Waschmaschine eben irgendeinen Antrieb hat. Da gibt es auch keine Verbrenner (toller Gedanke allerdings, haha)
Mit Standardmodulen und body on frame construction werden sich völlig neue Karosserieformen umsetzen lassen (oder alte wiederbeleben!) vielleicht kann jeder bald sein eigenes Auto für sich zurechtschneidern lassen, eine "Renaissnce der Carrossiers" gewissermassen, heute natürlich alles via CAD und 3-D printing.
Puh, das macht den Damen und Herrren bei VW & Co. jetzt alles sicher mächtig Angst, da muss man sich nun erstmal ganz weit zurücklehnen und angestrengt abwarten und natürlich auch den Lobbyisten seines Vertrauens in Nervosität versetzen.

jpnyc 5. September 2017, 09:16 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, 20/2017, Heftvorschau
Heft 20 / 2017 14. September 2017 162 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden