6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aston Martin RapidE

1.000-PS-Elektrosportwagen startet ab 2019

Aston Martin RapidE Skizzen Elektroauto Foto: Aston Martin 10 Bilder

Aston Martin hatte 2015 in London mit dem RapidE Concept einen Ausblick auf einen Elektro-Rapide gegeben. Jetzt wurde der Bau des Elektrosportwagens offiziell bestätigt. Kommen soll er 2019.

27.06.2017 Holger Wittich, Uli Baumann

Aston Martin wird 2019 sein erstes Elektroauto auf den Markt bringen, das hat der Sportwagenhersteller jetzt offiziell angekündigt. Vom Aston Martin RapidE sollen allerdings nur 155 Exemplare gefertigt werden.

Aston Martin gründet AMRBriten mit Performance-Tochter

Als Basis für den Elektrosportler dient der Aston Martin Rapide AMR, eine für den Sporteinsatz erleichterte und optimierte Version des Viertürers. In diesem wird der V12-Motor durch einen rein elektrischen Antriebsstrang ersetzt. Als Systempartner ist Williams Advanced Engineering mit im Boot. Nähere Informationen zum Elektroantriebsstrang sollen erst später folgen.

Im April hatten chinesische Medien noch berichten, Aston Martin soll die Partnerschaft mit LeEco beendet haben. Dieses wiederum ist über seinen Eigentümer Jia Yueting ganz eng mit dem Elektrosportwagenbauer Farady verbandelt. Gründe für die Trennung wurden nicht genannt. Vermutet wird aber, dass das Lösen der erst 2016 geschlossenen Kooperation mit der finanziellen Schieflage der Chinesen zu tun hat. Inwieweit die Trennung das Projekt RapideE beeinflusst, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Aston Martin RapidE Skizzen ElektroautoFoto: Aston Martin
Die ersten Skizzen des Elektrosportwagens zeigen blaue Akzente.

Auf den jetzt veröffentlichten Skizzen präsentiert sich der RapidE nur mit kleinen Abweichungen von normalen Rapide. Die Motorhaube ist wie beim AMR-Modell stark perforiert, dafür wirkt der ursprüngliche Kühlergrill großflächig verschlossen. Markant wirken ein blau gehaltener Längsstreifen über die komplette Karosserie in Längsrichtung sowie der ebenfalls mit einer blauen Linie eingefasste Kühlergrill und blaue Leisten an den Seitenschwellerverkleidungen.

Aston Martin RapidE soll 320 km Reichweite haben

Der E-Sportwagen wurde als Studie erstmals im Rahmen eines Meetings der britischen Königsfamilie mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping gezeigt. Maßgeblich beteiligt an der Umsetzung des RapidE Concepts war die britische Firma Williams Engineering. Sie verbaute in der Heimstatt des 6,0-L-V12-Motors ein Batteriepack, das den allradgetriebenen Sportler über 320 Kilometer rein elektrisch fahren lässt. Nach Angaben der britischen „Auto Car“ soll der Aston Martin RapidE zwei E-Motoren mit einer Leistung von über 1.000 PS haben.

Für 2019 ist der Marktstart geplant, dann soll der elektrisch angetriebene Rapide die CO2-Bilanz des Autobauers deutlich drücken. Auch der Geldbeutel wird kräftig gedrückt. Der Preis dürfte sich im Bereich von rund 275.000 Euro bewegen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden