Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aston Martin Rapide

Magna Steyr verliert Produktion

Aston Martin Rapide, Seitenansicht Foto: Rossen Gargolov 34 Bilder

Der Aston Martin Rapide wird ab der zweiten Jahreshälfte 2012 im Aston-Werk in Gaydon vom Band rollen. Seit 2009 wurde die von einem 476 PS starken V12 befeuerte, viertürige Sportlimousine bei Magna Steyr in Österreich produziert.

08.06.2011 Manuel Dohr

Die Produktion des Rapide, der damals vierten Baureihe von Aston Martin, oblag von Beginn an Magna Steyr in Graz. Grund war die Tatsache, dass das Aston-Stammwerk in Gaydon mit den drei übrigen Baureihen restlos ausgelastet war. Die ersten Vorserienmodelle des Aston Martin Rapide verließen bereits im vierten Quartal 2009 die Magna-Hallen in Graz.

Aston-Werk in Gaydon arbeitet jetzt effizienter als zuvor

Ab der zweiten Jahreshälfte 2012 verlagert Aston Martin die Produktion des Rapide ins heimische Werk in Gaydon. Für Aston Martin-Chef Ulrich Bez ein logischer Schritt: "2008 war unsere Produktionskapazität eingeschränkt. Durch die Produktion des Rapide in Gaydon hätten wir die Fertigung der anderen Modelle gefährdet. Jetzt, drei Jahre später, hat sich die Situation verändert. Gaydon ist flexibler und effizienter als zuvor. Wir produzieren mittlerweile acht Baureihen und zusätzlich fünf Varianten. Die Produktion des Rapide in Gaydon ist jetzt möglich."

Bez betonte zugleich, dass Magna Steyr stets alle Anforderungen und Erwartungen erfüllt habe und bedankte sich bei dem österreichischen Team, welches den Aston Martin Rapide seit 2009 gefertigt hatte.

Aston Martin Rapide S steht in den Startlöchern

In naher Zukunft wird die Rapide-Baureihe durch ein noch stärkeres Modell ergänzt. Derzeit laufen die Testfahrten auf Hochtouren. Unser Erlkönig-Jäger hat den nur leicht getarnten Aston Martin Rapide S bereits abgeschossen. Die Sportlimousine soll dem Porsche Panamera S Paroli bieten. Unter der langen Motorhaube arbeitet der aus dem Aston Martin DBS entliehene Zwölfzylinder, der 517 PS an die Hinterräder schickt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige