Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Aston Martin spricht mit Daimler

Briten könnten Maybach produzieren

Maybach Landaulet (Baureihe 240) Foto: Mercedes-Benz

Der britische Sportwagenbauer Aston Martin verhandelt mit Daimler über eine mögliche Zusammenarbeit. Dabei geht es neben denkbaren Partnerschaften etwa im Motorenbau auch um die in Kleinstserie gefertigte Maybach-Edelmarke der Stuttgarter.

29.08.2011

Das sagte Aston Martin-Chef Ulrich Bez dem "Handelsblatt" (Montag, 29.8.). Es könnte sein, dass die Briten den Maybach-Bau übernehmen. "Wir haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass wir Autos in kleinen Stückzahlen kostengünstig entwickeln können. Da gibt es nicht allzu viele Alternativen zu uns", sagte Bez in dem Gespräch mit dem Blatt. Unternehmenskreise bestätigten der Nachrichtenagentur dpa am Montag, dass die Stuttgarter mit Aston Martin im Gespräch sind.

Ein Daimler-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern und sagte auf Anfrage nur, dass es zum Maybach nichts Neues zu berichten gebe.

Mehr Erfahrung mit geringen Stückzahlen

Daimler überlegt seit längerem, ob die Maybachs mit rund 200 Einheiten pro Jahr komplett eingestellt oder mit einem Partner weiterentwickelt werden sollen. Noch in diesem Jahr wird mit einer Entscheidung gerechnet.

Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte im Juni gesagt: "Es gibt da draußen offensichtlich Unternehmen, die mehr Erfahrung mit geringen Stückzahlen haben als wir." Damals war auch über eine Konzeptstudie spekuliert worden, welche die Schwaben mit Aston Martin erstellen und die bei der weltgrößten Automobilmesse IAA Mitte September gezeigt werde solle. Das Unternehmen wies diese Berichte zurück.

Bez sagte dem "Handelsblatt", dass Aston Martin derzeit auch noch mit weiteren möglichen Partnern verhandele. Eine Entscheidung über die neue Zusammenarbeit solle noch bis Ende des Jahres fallen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden