Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

ATU streicht Jobs

Foto: ATU

Die Autowerkstattkette ATU will nach einem Medienbericht knapp 1.000 Mitarbeiter entlassen. Von dem Personalabbau seien fast alle der rund 600 deutschen Filialen betroffen.

16.07.2008

Das berichtete die Branchenzeitung "Automobilwoche" unter Berufung auf Branchenkreise am Mittwoch (16.7.) in ihrer Internetausgabe.

Von ATU war zunächst zu dem Bericht keine Stellungnahme zu erhalten. Das Unternehmen aus Weiden in der Oberpfalz hat in mehreren europäischen Ländern Werkstätten und beschäftigt insgesamt mehr als 15.000 Mitarbeiter. Bereits im Frühjahr hatte ATU angekündigt, dass etwa 350 Arbeitsplätze gestrichen werden.

Weitere 350 offene Arbeitsplätze sind nach Informationen der Branchenzeitung nicht wieder besetzt worden. Dabei soll es sich um Zeit- und Leiharbeitsverträge gehandelt haben. ATU-Sprecher Markus Stadler bestätigte dem Bericht zufolge dem Blatt einen geplanten Personalabbau, nannte aber keine konkreten Zahlen. Die Kunden würden wegen der hohen Spritpreise weniger für Wartung und Instandhaltung ihrer Fahrzeuge ausgeben, begründete Stadler die Pläne.

ATU (Auto-Teile-Unger) war in den vergangenen beiden Jahren  wegen des schleppenden Winterreifenverkaufs aufgrund der milden Witterung in Bedrängnis geraten. Der Investor KKR (Kohlberg Kravis Roberts) hatte deshalb Anfang des Jahres dem Unternehmen eine Kapitalspritze von 140 Millionen Euro gewährt. Um in Zukunft weniger saisonabhängig zu sein, will ATU neue Geschäftsfelder erschließen. Das Unternehmen will beispielsweise das Geschäft mit Flottenkunden ausbauen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige