Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi 100 Jahre

Glanzvoller Galaabend in Ingolstadt

100 Jahre Audi Foto: dpa 53 Bilder

Audi feiert seinen 100. Geburtstag – und 1.800 Ehrengäste kamen, darunter mächtig Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Wissenschaft, von Kanzerlin Angela Merkel bis hin zu Basketball-Star Dirk Nowitzki. Auch auto-motor-und-sport.de war mit von der Partie und berichtet von einem Gala-Abend mit Weltpremieren, wie ihn die Autoindustrie wahrscheinlich selten zuvor erlebt hat.

17.07.2009 Harald Hamprecht

Schon der Einladung war klar zu entnehmen, dass Audi etwas besonders vorhat: Der Dresscode "Black Tie" gab den Anspruch für den Gala-Abend vor. Moderiert von Show-Star Thomas Gottschalk kam schnell "Wetten, dass"-Stimmung auf. 1.800 Ehrengäste ließen sich bei strahlendem Sonnenschein vor einer gigantischen Freiluft-Bühne unterhalten, mehrere hundert mehr beim Public Viewing in den Werkshallen und in der Ingolstädter Innenstadt.

100 Jahre Audi 4:01 Min.

Merkel und Seehofer gratulieren Audi

Selten zuvor hat ein Autohersteller soviel Prominenz an einem Abend um sich versammelt: Kanzerlin Angela Merkel kam mit dem Helikopter eingeflogen und betonte in einem Grußwort, dass sie ja selbst Audi-Kundin ist. Die Ministerpräsidenten Christian Wulff (Niedersachsen), Günther Oettinger (Baden-Württemberg) und Horst Seehofer (Bayern) strahlten um die Wette, als sei schon morgen die große Wahl im September. Seehofer würdigte die Marke mit den vier Ringen gar mit den Worten: "Audi ist für Ingolstadt und Bayern ein besonderer Glücksfall. Audi hat Fortschritt und Wohlstand in die Region gebracht. Audi hat im letzten Jahrzehnt alles richtig gemacht. Ganz Bayern ist stolz auf Audi. Glück auf den Audianern."

Promi-Treffen in Ingolstadt

Zu den Gästen zählten ferner VDA-Präsident Matthias Wissmann, Basketball-Star Dirk Nowitzki, Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München und Rennsport-Legenden wie Jacky Ickx, Walter Röhrl, Hans-Joachim Stuck und der achtfache Le-Mans-Sieger Tom
Kristensen. Zuvor aufgezeichnete Grußworte kamen von FDP-Poltiker Hans-Dietrich Genscher ("Was uns verbindet: Auch ich fahre Audi – und Audi fährt mich"), Fussball-Weltmeister Andy Brehme, Schauspieler Peter Fonda oder etwa US-Moderator Jay Leno.

Neben der Prominenz trumpfte Audi auch mit Weltpremieren auf: Das dritte Mitglied der A5-Modellfamilie, der Audi A5 Sportback, präsentierte Vorstandschef Rupert Stadler erstmals der Öffentlichkeit. Und die "Neue Philharmonie Frankfurt" hat eine eigens für Audi komponierte Sinfonie uraufgeführt. Daneben gab Lang Lang, chinesischer Pianist und Kulturbotschafter des Autobauers, ein Ständchen auf einem erstmals präsentierten Audi-Design-Flügel.. Das Audi Design Studio München hat den Konzert-Flügel entworfen, der künftig bei hochkarätigen Musikveranstaltungen Einsatz finden soll.

Audi mit großer Tradition

"So wie ein starker Baum tiefe Wurzeln braucht, braucht ein starkes Unternehmen eine große Tradition", betonte ein prächtig aufgelegter Audi-Chef Rupert Stadler und ließ in seiner Festrede ein wenig die Geschichte der Marke Revue passieren: Auf den Tag genau vor 100 Jahren hatte der Automobilpionier August Horch in Zwickau die August Horch Automobilwerke GmbH gegründet, die er wenig später in lateinischer Übersetzung seines eigenen Namens in Audi Automobilwerke umbenannte.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden