Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi A4-Kaufberatung

Die komplette Audi A4-Palette im Überblick

Audi A4 Kaufberatung Foto: Hans-Dieter Seufert 40 Bilder

Mehr Auswahl geht kaum: Audi A4-Käufer haben die Qual der Wahl zwischen zwölf Motoren, vier Getriebe-Typen und drei Karosserieversionen. Um den Preis-Leistungs-Gewinner dieser Kaufberatung zu ermitteln, hat auto motor und sport alle wichtigen Varianten getestet und sich durch die 50-seitige Preisliste gearbeitet.

05.02.2011 Dirk Gulde

Audi A4-Käufer sind Diesel-Fans. 75 Prozent der Zulassungen entfallen auf Selbstzünder, von denen die Vierzylinder klar dominieren. Eine gute Wahl, schließlich überzeugen die Zweiliter-Common-Rail-Motoren mit kräftigem Durchzug, guten Manieren und geringem Verbrauch.

Kompletten Artikel kaufen
Kaufberatung Audi A4
auto motor und sport 18/2010
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 7 Seiten)

Basismotoren mit ausreichend Temperament

Als Sparkönig sticht in dieser Kaufberatung vor allem der Audi A4 2.0 TDIe mit 136 PS heraus, der dank zahlreicher Maßnahmen wie längerer Übersetzung, Tieferlegung, Energiesparreifen im Test rund 0,6 Liter sparsamer fuhr als die Ausgangsbasis mit 143 PS. Weil er dies ohne nennenswerte Einbußen bei Agilität und Komfort bewerkstelligt, bekommt er die Kaufempfehlung. Unter den beiden Sechszylinder-Dieseln begeistert der 3.0 TDI mit beeindruckenden Fahrleistungen, souverän-sonorem Verbrennungsgeräusch und insgesamt noch gesittetem Konsum. Auch wenn die Benziner nicht an die Beliebtheit der Diesel herankommen, haben sie durchaus ihre Reize. Schon der 1.8 TFSI mit 120 PS glänzt dank Turboaufladung mit kräftigem Durchzug. Vernunft-Käufer sind mit dem Basismotor daher gut bedient. Wer spürbar mehr Temperament möchte, greift am besten gleich zum 211 PS starken 2.0 TFSI, den es wahlweise mit Front- oder Allradantrieb gibt (2.350 Euro Aufpreis).

Die Fahrleistungen eines Sportwagens gepaart mit Mittelklasse-Alltagstauglichkeit bietet hingegen der kompressorgeladene Audi S4. Preis und Unterhaltskosten liegen jedoch ebenfalls auf hohem Niveau. Der Sportler lässt sich auf Wunsch mit einem zackig agierenden Siebengang-Direktschaltgetriebe (S-Tronic) kombinieren, das auch für den 3.0 TDI lieferbar ist. Ansonsten bekommen Schaltmuffel abhängig von der Antriebsvariante entweder eine klassische Wandlerautomatik (Tiptronic) oder die stufenlose Multitronic. Mit gut 2.000 Euro Aufpreis liegen die drei Automatik-Typen eng beieinander.

Viele optionale Fahrerassistenzsysteme

Anders als in Fragen der Karosserie haben Audi A4-Käufer bei den Ausstattungslinien keine eindeutige Vorliebe. Mit 36 Prozent Anteil liegt die Basis Attraction leicht in Führung. Durchaus nachvollziehbar, rollt sie doch bereits mit der wichtigsten Sicherheits- und Komfortausstattung (u.a. Klimaautomatik, CD-Radio) vom Band. Knapp ein Drittel der Käufer entscheidet sich für die dynamische Ambition-Version. Neben Sportsitzen, Tieferlegung und 17-Zoll-Rädern ist im Mehrpreis von rund 2.000 Euro auch Alu-Zierrat für das Cockpit enthalten. Die Kaufempfehlung verdient sich jedoch die Ambiente-Variante. Zum gleichen Aufpreis enthält sie nicht nur ein schmuckeres Interieur, sondern auch Sitzheizung, Multifunktionslenkrad, Tempomat, Mittelarmlehne vorn sowie hintere Parkpiepser, die für entspanntes und sicheres Fahren sorgen.

Darüber hinaus bietet die 50-seitige Aufpreisliste neben jeder Menge Luxus eine für diese Klasse vorbildliche Auswahl an Sicherheitssystemen. Als besonders sinnvoll haben sich in Tests die Xenonscheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht erwiesen, ebenso der Spurwechselassistent, der den toten Winkel hinter dem Fahrzeug per Radar überwacht und vor Kollisionen warnt. Auch an den hinteren Seitenairbags sollten Audi A4-Käufer nicht sparen. Unseren Wunsch-Avant komplettiert ein Schienensystem zur Aufteilung des Gepäckabteils, das Ablagenpaket für Extra-Stauraum unter den Sitzen und das Fahrerinformationssystem.

Viel Auswahl im Infotainment-Bereich

Immerhin, ein CD-Radio ist beim Audi A4 serienmäßig an Bord, alle weiteren Infotainment-Annehmlichkeiten gehen jedoch kräftig ins Geld. Schon das günstigere der beiden Navigationssysteme kostet 2.100 Euro, hinzu kommen noch Aufpreise für Multifunktionslenkrad und Fahrerinformationssystem. Vielfahrer greifen da lieber gleich zur 2.810 Euro teuren Top-Navi mit Festplatte, großem Sieben-Zoll-Bildschirm und sehr guter Sprachbedienung.
Sinnvoll auch die Wahl des Music Interface, mit dem sich iPods und sonstige MP3-Player ins HiFi-System integrieren und über die MMI-Bedienmimik steuern lassen. Entbehrlich hingegen die teuren Zusatzempfänger für TV (1.000 Euro) oder Digitalradio (335 Euro). Schon der normale UKW-Tuner überzeugte beim Test mit frischen Klang und stabilem Empfang.

Die Audi A4-Aufpreisliste hält jedoch noch ein echtes Juwel bereit: Das Bang & Olufsen-Soundsystem gehört zu den besten Auto-HiFi-Anlagen überhaupt und muss sich auch nicht hinter deutlich teureren Systemen verstecken. Musikliebhaber werden den Aufpreis von 950 Euro sicher nicht bereuen.

Anzeige
12/2015 CES 2016 Audi A4. Audi A4 ab 285 € im Monat Leasing & Vario-Finanzierung Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Audi A4 Audi Bei Kauf bis zu 20,59% Rabatt Jetzt Fahrzeug konfigurieren
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Autokredit berechnen
Anzeige
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden