Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi, BMW, Mercedes

Neuheiten der deutschen Premium-Marken

Audi Neuheiten Foto: Schulte 16 Bilder

Neben neuen Volumen-Modellen arbeitet das deutsche Premium-Trio an kleinen Fahrspaß-Maschinen, die bezahlbar und sparsam zugleich sein sollen – was dem Streben nach ökologischer Mobilität frische Farbe verleiht.

29.07.2009 Jens Dralle

Offiziell darf man derzeit als rechtschaffener Bürger keinen Spaß haben, denn schließlich ist Krise. In solchen Situationen neigt der Deutsche gern zum kollektiven Jammern, unabhängig davon, ob es ihm tatsächlich schlecht geht oder nicht. Zweifelsohne geht derzeit einiges den Bach hinunter, wie die Zulassungszahlen der deutschen Premiumhersteller. Nach den ersten sechs Monaten des Jahres muss Mercedes einen Zulassungsrückgang von 15,9 Prozent hinnehmen, bei BMW sind es noch 8,8 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Audi A4-Produktion ist in vollem Gange

Einzig Audi stemmt sich mit einem milden Plus von 1,4 Prozent gegen den Trend, wobei damit gerade einmal die Verluste aus dem Jahr 2008 kompensiert werden. Der Grund: Die Produktion des Volumenmodells A4 ist in vollem Gange, einzig einige Varianten werden noch nachgeschoben. Das Gleiche gilt für den Q5. Dazu kommen Nischenmodelle wie der A4 Allroad  (zum Audi A4 Allroad-Fahrbericht) oder das A5 Cabrio (zum Audi A5 Cabrio-Testbericht), die zwar weniger die Stückzahlen, dafür aber die Umsatzrendite pushen.

Inoffiziell herrscht hinter den Sicherheitstüren der Entwicklungsabteilungen durchaus gute Laune. Das beweisen Projekte, die zwar noch nicht abgesegnet sind, aber gute Chancen auf eine Serienproduktion haben - wie zum Beispiel ein kleiner Mittelmotor-Roadster, der Sparsamkeit und Spaß miteinander kombinieren soll. Wie konkret die Idee bereits ist, zeigt das Concept Blue-Sport von VW, auf dem das Audi-Derivat entsteht. Ein Zweiliter-TDI liefert 180 PS gegen einen Durchschnittsverbrauch von 4,1 Litern. Daneben ließen sich viele weitere Motorvarianten realisieren, die bis hin zu den Zweiliter-TFSI-Benzinern reichen, die dem Audi vorbehalten sind. Obwohl die VW-Studie schon fährt, ist selbst bei einem schnellen Vorstandsbeschluss mit einer Markteinführung nicht vor Ende 2012 zu rechnen.

Mercedes arbeitet fieberhaft an der neuen A-Klasse-Generation

Noch später wird es für das Cabrio der Mercedes A-Klasse. Die Stuttgarter wollen ihr Angebot in den preiswerten Segmenten ausbauen, und dafür wird derzeit fieberhaft an der neuen Generation der A-Klasse gearbeitet, von der ein viertüriges Coupé und ein kleiner SUV abgeleitet werden soll. Aber schon durch den Verzicht auf den doppelten Boden verspricht die neue Baby-Benz-Generation speziell als Dreitürer eine frische Optik.

Um endgültig das Image des Rentner-Wagens abstreifen zu können, soll eine offene Version junge Käufer locken. Zudem sorgt der Erfolg der Cabriovarianten von Audi A3 und des BMW 1er für Neid in der Konzernzentrale. Im Debütjahr des neuen Einstiegsmodells steht zudem die Renovierung der C-Klasse (zum Mercedes C-Klasse-Testbericht) an. Dabei sollen vor allem die zu billig wirkenden Materialien im Innenraum durch eine höherwertige Anmutung ersetzt werden. Zudem müssen den Blue-Efficiency-Versprechen nun Taten folgen. Dafür sind die neuen aufgeladenen Vierzylinder zuständig, die diesen Herbst in der E-Klasse starten - und der Diesel-Hybrid, der den CO2-Ausstoß auf 115 Gramm pro Kilometer drückt.

Neuer BMW 3er kommt 2012 in den Handel

Damit muss die C-Klasse bis zum Modellwechsel 2014 dem neuen BMW 3er Paroli bieten, der 2012 in den Handel kommt. Gefragteste Motorisierung dürfte die neue Generation von Vierzylinder-Benzinern mit Turboaufladung werden. Bis zu 240 PS wollen die Bayern aus zwei Liter Hubraum holen. Damit werden auch die letzten Sechszylinder-Sauger allmählich aus dem Angebot verschwinden.

Der neue Z2 wird ganz auf die prestigeträchtigen Triebwerke verzichten. Um alte Z3-Kunden bei Laune zu halten und Aufsteiger vom Mazda MX-5 zu gewinnen, will BMW einen Roadster mit Stoffverdeck in die Lücke platzieren, die sich unterhalb des gewachsenen BMW Z4 (zum BMW Z4-Testbericht) aufgetan hat. Die Basis bildet die nächste Generation des 1ers, weshalb der neue Spaß-BMW auch in Deutschland gebaut wird und wie der 1er über Heckantrieb verfügt. Volumenmodell soll ein 1,8-Liter-Vierzylinder mit etwa 150 PS werden, gedacht wird aber sowohl an eine 300 PS starke M-Variante wie auch als Einstiegsmodell an einen hochaufgeladenen Dreizylinder mit rund 120 PS.

BMW 5er kommt 2010

Wichtigste Neuheit für die Bayern wird jedoch der neue BMW 5er, der 2010 debütiert. Damit soll das Efficient-Dynamics-Paket endlich auch für die Sechszylinder erhältlich sein, mit denen der 5er zunächst ausschließlich ausgeliefert wird. Während Mercedes mit der E-Klasse für sich den Anspruch an Komfort und üppigen Laderaum (T-Modell) reklamiert, setzt BMW eindeutig auf Sportlichkeit. So können in den neuen Touring etwas über 500 Liter eingeladen werden, Mercedes legt noch einmal mehr als 100 Liter drauf. Dafür spricht der BMW mit einer Kombination aus leistungsstarken Turbomotoren mit sechs, acht und später auch vier Zylindern sowie einem Fahrwerk mit einem so genannten Sport-Differenzial an der Hinterachse die Dynamiker an. Zudem wird der 5er kaum größer oder schwerer.

Audi plant Hybrid in der oberen Mittelklasse

Audi hat den Nachfolger des A6 ebenfalls auf Diät gesetzt. Mit einem deutlichen Gewichtsrückgang ist bei diesem Modellwechsel noch nicht zu rechnen, zumindest aber mit einer Stagnation. Wie die Konkurrenz von BMW plant die VW-Tochter, einen Hybrid in der oberen Mittelklasse anzubieten. Ebenso befindet sich der Sechszylinder auf dem Rückzug: Der 2,7 Liter große TDI wird künftig von einer 200 PS starken Version des Zweiliter-Common-Rail-Diesels ersetzt. Darüber rangiert der jüngst im Q7 vorgestellte V6-TDI mit SCR-Technologie (zum Audi Q7-Fahrbericht), der die Euro 6-Norm erfüllt. Der neue RS4, der fürs Frühjahr geplant ist, setzt hingegen wieder auf die Kraft des 4,2-Liter-V8, der von 420 auf etwa 450 PS erstarken soll. Einige wenige, die es sich leisten können, werden sicher viel Spaß haben.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden