Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi erwartet Wachstum

Die VW-Tochter Audi rechnet in diesem Jahr mit einem nur leichten Absatzwachstum. "Wir erwarten eine Steigerung von ein bis drei Prozent", sagte Audi-Chef Martin Winterkorn der "Netzeitung".

01.10.2004

Damit konkretisierte er erstmals die Prognose. Bisher hieß es lediglich, der Konzern strebe einen neuen Absatzrekord an. 2003 hatte der Autobauer erstmals 770.000 Fahrzeuge verkauft.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres war der Audi-Absatz um 2,4 Prozent auf knapp 500.000 verkaufte Autos gesunken. Unter anderem wegen des neuen A4 will Audi aber noch einen Schlussspurt einlegen. Winterkorn räumte ein, dass der Konkurrent BMW derzeit schneller wachse. "BMW hat den Vorteil, dass man dort mit dem X3 oder dem X5 früher in den Bereich der großen Offroader eingestiegen ist." Zudem seien die Münchner zum Beispiel in Asien und den USA noch besser aufgestellt als Audi.

Winterkorn deutete an, dass ähnlich wie derzeit bei der Mutter VW auch bei Audi niedrigere Lohnkosten gefordert werden könnten. "Bei uns wird man im Rahmen der Verhandlungen über eine Betriebsvereinbarung sehr wohl auch eine ähnliche Diskussion führen müssen." Er bekräftigte zudem, dass neue Fertigungsstätten wohl eher im Ausland gebaut werden. Zwar wolle er an den deutschen Standorten festhalten. "Wenn wir weiter wachsen wollen, dann werden wir uns überlegen müssen, ob wir in Deutschland wachsen wollen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden