Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi-Museum – Die Baumscheibe

Foto: Audi 11 Bilder

Konzipiert als Baumscheibe soll das Museum Mobile von Audi die aus vier Marken gewachsenene Tradition und die organische Weiterentwicklung symbolisieren.

24.04.2008 Kai Klauder

Schon von Weitem sieht der nahende Besucher eine Besonderheit des im Jahr 2000 eröffneten Museum Mobile: Den Paternoster, in dem 14 Prototypen und Rennwagen von Sonnenkraft angetrieben rotieren. In dem Museum warten auf vier Ebenen mit insgesamt 5.800 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund 50 Automobile (davon 14 Motorsportfahrzeuge) und etwa 30 Zweiräder der Marken Audi, DKW, Horch, Wanderer und NSU auf den Besucher.

Erlebnisführungen: Im DKW Schnellaster durch die Audi-Geschichte

Eine Kompakt-Führung bringt den Besuchern die Audi Historie in 60 Minuten nahe. Es geht aber auch anders - mit den Erlebnis-Führungen. Vier verschiedene bietet das Museum Mobile ständig an: Die Erlebnisführungen dauern 90 Minuten und setzen dabei verschiedene Schwerpunkte.

Das Erlebnis ist wohl bei der "Museum Mobile on tour"-Führung am größten: Im DKW Schnellaster geht es auf Zeitreise. Nach einer rund 30-minütigen Einführung nehmen die maximal sechs Personen im Schnelllaster Platz und werden - vom Zweitakt-Rängtängtäng begleitet - zu ehemaligen Fertigungsstätten in Ingolstadt gefahren. Nach rund 90 Minuten gibt es für jeden Teilnehmer noch ein 1:43-Modell des DKW Schnelllaster (Buchung ab dem 20. Juli 2008).

Die Intensiv-Führung gibt zunächst einen detaillierten Überblick über die Firmengeschichte und thematisiert das 20. Jahrhundert als das Jahrhundert der Mobilität. "Farbverlauf - Automobile Farbgeschichte " nennt sich die Führung, die einen Einblick in die Fortschritte der Automobillackierung von den Anfängen bis in die Gegenwart gewährt. Eine Motorsport-Führung nimmt die 14 ausgestellten Rennwagen und die gesamte Rennsport-Geschichte von Audi unter die Lupe.

Zusätzlich gibt es Erlebnisführungen des Monats, in denen etwa das Thema "Kette-Kardan-Quattro" behandelt wird.

"Konzern-Architekt" Gunter Henn

Audi startete 1997 das Projekt mit einem Konzept-Wettbewerb - Gewinner war die Agentur KMS, München. Umgesetzt wurde der Entwurf dann von dem "Konzern-Architekten" Gunter Henn. Er realisierte außerdem die Modulare Fabrik Ŝkoda (Mladá Boleslav 1995 bis 1996), den Autostadt Themenpark mit Auslieferungszentrum (Wolfsburg, 1998 bis 2000), das Audi Forum mit Museum Mobile (Ingolstadt 1999 bis 2000), die Gläserne Manufaktur (Dresden, 1999 bis 2000) und für Bugatti Molsheim die Rekonstruktion der Remisen und den Neubau des Ateliers ( 2003 - 2005). Die Baukosten betrugen rund 23 Millionen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Autokredit berechnen
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden