Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi ruft A8 zurück

Foto: Audi

Audi ruft wegen eines fehlerhaften Fahrer-Airbags den A8 in die Werkstätten zurück. Bei den Modellen, die zwischen dem Marktstart 2002 und März 2004 produziert wurden, könne sich der Fahrer-Airbag nicht optimal entfalten, so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber auto-motor-und-sport.de.

31.08.2006

"Bei internen Qualitätskontrollen ist dieser Mangel bei einem Modell aufgetreten, allerdings erfüllt der Airbag noch seine Schutzwirkung“, hieß es weiter.

Die Halter der betroffen Fahrzeuge - in Deutschland sind es 12.000 Modelle, weltweit 36.000 Modelle - werden derzeit in einer offiziellen Rückrufaktion über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg mit ihren Autos in die Werkstätten gebeten. Dort wird der Fahrerairbag komplett ausgetauscht, die Aktion dauert nach Audi-Angaben rund 30 Minuten und ist für die Fahrzeughalter kostenlos.

Nach dem März 2004 wurde ein verändertes Airbagssystem in den A8-Modellen verbaut, bei dem dieser Defekt nicht mehr auftritt. Das fehlerhafte System wurde nach Audi-Angaben ausschließlich im Audi A8 verbaut.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Autokredit berechnen
Anzeige