Jetzt auch für: iPhone, iPad, Android und Windows
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Audi-Vorstand

CO2-Ausstoß von 140 g/km bis 2012

Foto: Audi 30 Bilder

Audi will 2012 die strengen EU-Klimaziele fast erfüllen. Durch Mild-Hybrid-Modelle, Energierückgewinnung und effizientere Diesel- und Benzin-Motoren werde Audi den Flottenverbrauch in den kommenden vier Jahren erheblich reduzieren können, kündigte Audi-Entwicklungsvorstand Michael Dick im Gespräch mit auto motor und sport an.

08.10.2008 Birgit Priemer

"Nächstes Jahr fangen wir auf breiter Front mit Start-Stopp-Automatik an, zunächst bei der A4-Familie, dann beim A3. Wir wollen bei Audi schon bis 2012 einen durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 140 g/km erreichen, möglichst sogar noch darunter kommen."

Um CO2-Ausstoß zu reduzieren, will Audi auch das Gewicht der Fahrzeuge mit jedem Modellwechsel verringern. "Wir sind entschlossen, die Gewichtsspirale umzudrehen", betont Dick. Wir wollen das Gewicht bei jeder Baureihe künftig deutlich reduzieren - angefangen bei der Nachfolgegeneration des modularen Längsbaukastens." Die Effizienz der Verbrennungsmotoren will Audi erheblich steigern, weil sie laut Dick "auch im Jahr 2020 noch eine Hauptrolle spielen".

Audi habe sich das Ziel gesetzt, "bereits bis 2012 Einsparungen beim Verbrauch von 20 Prozent zu erzielen". Dabei soll der neue A1 das sparsamste Audi-Modell werden. "Wir wollen deutlich unter vier Liter Kraftstoff oder 100 Gramm CO2/km kommen. Zunächst fangen wir mit Vierzylindern an, später sind Dreizylinder mit Hubräumen um einen Liter vorstellbar."

Audi auf dem Weg zum Elektro-Fahrzeug

Die Hybrid-Technik werde eine zunehmende Rolle spielen. Nach der Hybridversion des Q5, die Ende 2010 in Serie geht, will Audi auch den neuen A1 als Hybrid-Modell anbieten. "Der nächste Schritt (nach dem Q5, die Red.) ist der A1, den es von Anfang an mit Start-Stopp-Automatik, Bremsenergie-Rückgewinnung und Thermoenergie-Management geben wird - also als Mildhybrid. Darüber hinaus erwägen wir, dieses Auto später als Plug-in-Hybrid anzubieten, um über größere Distanzen rein elektrisch zu fahren."

Audi habe das Ziel, dass der A1 rund 100 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann. "Ich bin sicher, dass wir in zwei, drei Jahren dank der Lithium-Ionen-Batterietechnik so weit sind. Wir arbeiten dafür in einer strategischen Partnerschaft mit Sanyo als Batteriehersteller und tauschen uns auch mit anderen spezialisierten Unternehmen aus. Der Hybridantrieb ist für uns eine Brückentechnologie auf dem Weg zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Wir werden ab Mitte des nächsten Jahrzehnts auch rein elektrisch betriebene Fahrzeuge im Metropolenbereich anbieten."


Mehr über:
Audi

Weitere Themen in auto motor und sport, Heft 22/2008, ab dem 9. Oktober im Handel.

  • Top-Test: VW Golf 1.4 TSI
  • Pariser Salon: BMW X1, Citroen GT, Lamborghini Estoque, Peugeot 308 RC und weitere Premieren
  • Modellneuheiten: Renault Mégane Grandtour, Brilliance BS4 Kombi, Mercedes B-Klasse Elektro, Mitsubishi i-Miev
  • Abstimmungsfahrten Aston Martin V12 Vantage
  • Einzeltest Ford Fiesta 1.6 16V
  • Vergleichstest Audi A4 2.0 TDI, BMW 318d und Mercedes C200
  • Highspeed-Test Nardo: Sechs Supersportler über 500 PS treten zum Kräftemessen in Süditalien an
  • Gebrauchtwagen: Opel Zafira

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie und Ihre Meinung.

Neues Heft
Empfehlungen aus dem Netzwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden